Diese Website nutzt Cookies, um mehr über das Nutzungsverhalten der Besucherinnen und Besucher zu erfahren und das Internetangebot beständig zu verbessern. Die Daten werden anonymisiert. Sie können diese statistische Erhebung deaktivieren. Mehr Informationen finden Sie in unserer .
ok
  • Praktische Ausbildungsinhalte auch während des Semesters ermöglichen

    Gemeinsamer Brief an Niedersachsens Wissenschaftsminister Björn Thümler
    01.April 2021
    Hannover/Niedersachsen
    Sehr geehrter Herr Minister Thümler,

    zunächst einmal möchten wir Ihnen im Namen der niedersächsischen Landesverbände des Hartmannbundes und des Marburger Bundes dafür danken, dass studentische Corona-Dienste nun als Famulaturen und Pflegepraktika anerkannt werden.
    Marburger Bund Niedersachsen
    Marburger Bund Niedersachsen

    Gleichzeitig möchten wir ein weiteres Problem an Sie herantragen, das für die Studierenden in Niedersachsen weiterhin besteht. Viele Famulaturen und Pflegepraktika, die für die vergangenen Semesterferien geplant waren, wurden Corona-bedingt abgesagt. Aufgrund dessen können die betroffenen Studierenden die Regelstudienzeit nur dann noch einhalten, wenn sie auch während des Semesters die praktischen Ausbildungsteile absolvieren könnten. Diese Option lässt der NiZza bisher nicht zu. Da allerdings die Vereinbarkeit mit der Lehre durch den Online-Unterricht gegeben ist und die Studierenden die Vorlesungen und Seminare abends oder am Wochenende nachholen könnten, können wir keinen nachvollziehbaren Grund für diese Entscheidung sehen.

    Bisher argumentiert das Landesprüfungsamt Niedersachsen mit den Vorgaben der Approbationsordnung. Diese sind aber durch die Abweichungsverordnung aufgehoben. Viele andere Länder / LPA erkennen inzwischen (wir haben aus dem Hartmannbund heraus viele LPA, auch in Niedersachsen, angeschrieben) auch Famulaturen und Pflegepraktika an, die während des Semesters absolviert werden, so u.a. Baden-Württemberg, Sachsen-Anhalt und Brandenburg.

    Wir möchten Sie bitten, sich für eine ähnliche Regelung in Niedersachsen einzusetzen. Diese Regelung sollte rückwirkend und im weiteren Verlauf der aktuellen Corona-Pandemie gelten. Dies wäre nicht nur im Sinne der Studierenden, sondern letztlich auch im Sinne des Landes, weil die angehenden Ärztinnen und Ärzte durch eine Studienzeitverzögerung auch in der Versorgung erst später zur Verfügung stehen.

    Selbstverständlich stehen wir Ihnen für ein Gespräch gerne zur Verfügung.

     

    Mit freundlichen Grüßen
     

    Prof. Dr. med. Anke Lesinski-Schiedat                                
    Landesvorsitzende Niedersachsen Hartmannbund
     

    Hans Martin Wollenberg
    Landesvorsitzender Marburger Bund Niedersachsen