Diese Website nutzt Cookies, um mehr über das Nutzungsverhalten der Besucherinnen und Besucher zu erfahren und das Internetangebot beständig zu verbessern. Die Daten werden anonymisiert. Sie können diese statistische Erhebung deaktivieren. Mehr Informationen finden Sie in unserer .
ok
  • Marburger Bund für Studis

    Ersti-Tüten und O-Phasen-Projekte, Stipendien, öffentliche Forderungen und Vernetzung – die Zahl der Aktivitäten mit und für Medizin-Studierende in Niedersachsen wächst immer weiter. Auch beim digitalen Semesterstart im November 2021 wird wieder ein Angebot aus Niedersachsen dabei sein. Und für alle, die schon das Ende des Studiums vor Augen haben, gehen die Juristen des Landesverbandes in kostenlosen Seminaren auf die wichtigsten Punkte zum Berufseinstieg ein.

    Seit dem Wintersemester 2019/2020 fördert der Landesverband an der Medizinischen Hochschule Hannover mit einem Deutschlandstipendium den ärztlichen Nachwuchs. „Dank des Stipendiums durch den Marburger Bund konnte ich unter anderem einen Einblick in die Arbeit des Marburger Bundes und seinen Einsatz für uns Mediziner*innen gewinnen, was eine tolle Möglichkeit ist. Gleichzeitig ermöglicht mir die finanzielle Förderung, mich ganz auf mein Studium konzentrieren zu können. Das ist sehr viel Wert für mich“, berichtet Jan-Niklas Ricke, Stipendiat 2020/2021.

    Nach den positiven Erfahrungen an der Medizinischen Hochschule Hannover hat der Landesvorstand in diesem Jahr beschlossen, das Engagement auf die beiden weiteren Fakultäten in Göttingen und Oldenburg auszuweiten. Interessierte bewerben sich direkt bei ihrer Universität für das Stipendium.

    In den letzten Jahren unterstützte der Marburger Bund Niedersachsen regelmäßig Ersti-Tüten an allen drei Fakultäten im Land, Examensbälle, die Videos zu den Medimeisterschaften und weitere studentische Projekte wie eine MHH-Studienfahrt nach Auschwitz. Zu den Geförderten gehörten auch die Initiative Aufklärung gegen Tabak und das Deutsche Medizinstudierenden-Sinfonieorchester. Wenn Ihr Euch selbst Unterstützung für ein studentisches Projekt wünscht, wendet Euch am besten direkt an den Landesverband, damit wir alles Weitere besprechen können.

    Wer sich direkt im Marburger Bund engagieren will, hat dazu zum Beispiel im Landesvorstand Gelegenheit: Als kooptierte Mitglieder können Studierende hier mitarbeiten. Aktuell werden wieder neue Interessierte gesucht.

    Der Marburger Bund Niedersachsen wird immer wieder auch politisch und presseöffentlich aktiv, um den ärztlichen Nachwuchs zu unterstützen. Zu den Themen gehören (leider immer wieder) die knappen Medizinstudienplätze und während der Pandemie die Anerkennung studentischen Einsatzes als Pflichtpraktika sowie die Möglichkeit, Famulaturen auch während des Semesters ableisten zu können. Hier hilft die gute Vernetzung, um die Studierenden selbst nach Ihren Anliegen und Positionen zu befragen.

    Übrigens: In Niedersachsen können auch Studierende der Zahnmedizin von einer kostenlosen Mitgliedschaft im Marburger Bund und damit verbundenen Vorteilen profitieren. /swa
     

    Mitglied werden lohnt sich