• Meldungen

    Filtern nach:
    Sicherstellung medizinischer Versorgung
    07. Feb.
    Die niedersächsische Enquetekommission zur Sicherstellung der medizinischen Versorgung hat am 21. Januar ihre Arbeit aufgenommen. Das Gremium soll innerhalb dieses Jahres Vorschläge erarbeiten, wie eine qualitativ hochwertige, wohnortnahe und bedarfsgerechte medizinische Versorgung der Bevölkerung auch in Zukunft gesichert werden kann. Als erstes Thema hat sich die Kommission die Notfallversorgung vorgenommen.
    Mitglieder werben Mitglieder
    31. Jan.
    Eine ärztliche Kollegin oder einen ärztlichen Kollegen für den Marburger Bund Niedersachsen zu werben, lohnt sich jetzt noch mehr. Mitglieder des Landesverbandes Niedersachsen erhalten für jedes geworbene Mitglied ab sofort einen Monat ihres Mitgliedsbeitrages beim Landesverband Niedersachsen gutgeschrieben, maximal ihren vollen Jahresbeitrag. Und auch für das neu geworbene Mitglied gibt es ein Begrüßungsgeschenk: einen Gutschein für die Kitteltaschen-App von Amboss im Wert von 25 Euro.
    Landesarbeitsgericht bestätigt
    24. Jan.
    Sind Pausenabzüge bei ungeplanten Überstunden zulässig? Das Landesarbeitsgericht Niedersachsen hat als nächste Instanz das Anliegen eines Marburger-Bund-Mitgliedes hierzu geklärt (10 Sa 1244/17) und damit am 13. November die Entscheidung des Arbeitsgerichtes Hannover bestätigt (11 Ca 81/17 Ö). Das Mitglied hatte den Landesverband um Hilfe bei Überprüfung seiner Überstunden-Zahl und der daraus resultierenden Vergütung gebeten.
    Politik
    24. Jan.
    Die Situation im öffentlichen Gesundheitsdienst ist katastrophal. Der Marburger Bund Niedersachsen nahm das zum Anlass, bei einem Parlamentarischen Frühstück mit Vertreterinnen und Vertretern der niedersächsischen Landespolitik über die Zusammenhänge ins Gespräch zu kommen.
    Turnusgemäße Wahlen
    20. Dez
    Die Bezirksvereinigungen des Marburger Bundes Niedersachsen haben sich neu aufgestellt. In den letzten Monaten wurden turnusgemäß die Vorstände für zwei Jahre neu gewählt.
    Pressemitteilung
    Öffentlicher Gesundheitsdienst
    17. Dez
    Zur Entschließung des Niedersächsischen Landtags über die Sicherstellung von qualifiziertem ärztlichem Fachpersonal im öffentlichen Gesundheitsdienst (ÖGD) vom 13. Dezember sagt Hans Martin Wollenberg, Erster Vorsitzender Marburger Bund Niedersachsen:

    „Die Gesundheitsämter bluten aus. Ein Großteil der Ärztinnen und Ärzte geht in den kommenden Jahren in den Ruhestand und Nachwuchs gibt es kaum. Kein Wunder: Ein Arzt im öffentlichen Gesundheitsdienst verdient mindestens 1000 Euro weniger als im Krankenhaus oder beim Medizinischen Dienst der Krankenversicherung. Die Arbeitsbelastung für die verbliebenen Kolleginnen und Kollegen steigt.
    Stellenausschreibung
    10. Dez
    Zur Entlastung unseres Teams in der Geschäftsstelle in Hannover suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Juristin / einen Juristen mit dem Schwerpunkt Arbeits- und Wirtschaftsrecht in Vollzeit. Die Stelle ist aufgrund einer Vakanz wegen Mutterschutz / Elternzeit zunächst auf ein Jahr befristet zu besetzten.
    Pressemitteilung
    Urteil rechtskräftig
    06. Dez
    ​​​​​​​Der Marburger Bund Niedersachsen hat in einem Musterverfahren gegen Asklepios die Frage nach tariflichem Zusatzurlaub für geleistete Nachtarbeitsstunden im Bereitschaftsdienst geklärt. Asklepios hatte versucht, vor dem Bundesarbeitsgericht eine Revision zu erreichen. Diese wurde jedoch durch das Gericht abgelehnt. Das Urteil ist damit rechtskräftig.
    Pressemitteilung
    Marburger-Bund-Klage erfolgreich
    05. Dez
    ​​​​​​​Der Arbeitgeber muss auch Ärzten im Geltungsbereich des TV DN Zusatzurlaub für Nachtarbeit im Bereitschaftsdienst gewähren. Das hat der Marburger Bund Niedersachsen in einem Musterverfahren gegen die Arbeitgeberin eines kirchlichen Hauses geklärt.
    Marburger-Bund-Klage erfolgreich
    05. Dez
    ​​​​​​​Der Arbeitgeber muss auch Ärzten im Geltungsbereich des TV DN Zusatzurlaub für Nachtarbeit im Bereitschaftsdienst gewähren. Das hat der Marburger Bund Niedersachsen in einem Musterverfahren gegen die Arbeitgeberin eines kirchlichen Hauses geklärt.