Diese Website nutzt Cookies, um mehr über das Nutzungsverhalten der Besucherinnen und Besucher zu erfahren und das Internetangebot beständig zu verbessern. Die Daten werden anonymisiert. Sie können diese statistische Erhebung deaktivieren. Mehr Informationen finden Sie in unserer .
ok
  • „Teddy-Docs“ helfen per Post

    Teddybär-Krankenhaus Göttingen
    25.März 2021
    Göttingen
    Wenn ein Kind in diesen Tagen des Jahres bemerkt, dass das eigene Kuscheltier krank ist und sich zum Beispiel eine Grippe eingefangen oder bei einem Unfall den Arm gebrochen hat, so stehen normalerweise schon alle in den Startlöchern: Für einen Besuch im Teddybär-Krankenhaus der Universitätsmedizin Göttingen.
    Zahlreiche Briefe sind bei den „Teddy-Docs“ schon eingegangen. Jeder wird beantwortet! Foto: Lefke Sandrock
    Zahlreiche Briefe sind bei den „Teddy-Docs“ schon eingegangen. Jeder wird beantwortet! Foto: Lefke Sandrock

    Das Teddybär-Krankenhaus ist ein internationales, gemeinnütziges Projekt mit dem Ziel, Kindern auf spielerische Art und Weise den Umgang mit Krankheit zu vermitteln und ihnen die Angst vor Arzt- und Krankenhausbesuchen zu nehmen. Dieses Konzept wird in einem Miniaturkrankenhaus realisiert, zu dem die Kinder mit ihren "kranken" Kuscheltieren kommen können, um diese dort von Studierenden und Auszubildenden aus den Gesundheitsberufen, den sogenannten "Teddy-Docs", behandeln zu lassen. Dabei umfasst die Behandlung das komplette medizinische Repertoire: von der körperlichen Untersuchung über die Besprechung verschiedener Röntgenbilder und die Durchführung von Operationen bis hin zum Besuch bei der Teddy-Apotheke. Bereits seit 2003 findet das Projekt in Göttingen jährlich statt und zog im Jahr 2019 mehr als 900 Kinder mit ihren Kuscheltieren an.

    Doch in Pandemie-Zeiten ist alles anders – und ein persönlicher Besuch im Teddybär-Krankenhaus leider nicht möglich. Die „Teddy-Docs“ in Göttingen haben aber einen Weg gefunden, die kuscheligen „Patientinnen und Patienten“ dennoch zu versorgen: Dieses Jahr kommt die medizinische Hilfe per Post! Kinder und Kindergartengruppen können ihr Anliegen per Brief an die „Teddy-Docs“ richten. Die Aktion soll den Kontakt zu den Kindern aufrechterhalten und ihnen die Möglichkeit geben, all ihre Fragen bezüglich ihres kranken Kuscheltieres, aber auch zeitgemäß zu Corona und weiteren Themen zu stellen. Auch die „Teddy-Docs“ schreiben dann einen Brief zur Antwort – und mit diesen Tipps und Tricks sowie einem kleinen Überraschungspaket mit Pflastern und Binden können die Kinder ihre Kuscheltiere dann selbst behandeln. Doch nicht nur das: Dank der freundlichen Unterstützung des Marburger Bundes kommt jetzt auch das kleine Pixi-Buch „Ich habe eine Freundin, die ist Notärztin“ mit in den Antwortbrief. Es dient zur Ablenkung in diesen Zeiten, aber natürlich besonders einem kleinen lehrreichen Blick über den Tellerrand hinaus.

     

    Von Helena Krämer

     

    Einsendung von Briefen noch bis zum 31.03.2021 möglich an folgende Adresse:


    Teddy-Docs
    Theaterstraße 21a
    37073 Göttingen

     

    Update vom 01. April 2021

    Über 100 Kinder haben bei der Aktion mitgemacht und können sich nun auf Post von den Teddy-Docs freuen!