Diese Website nutzt Cookies, um mehr über das Nutzungsverhalten der Besucherinnen und Besucher zu erfahren und das Internetangebot beständig zu verbessern. Die Daten werden anonymisiert. Sie können diese statistische Erhebung deaktivieren. Mehr Informationen finden Sie in unserer .
ok
  • Marburger Bund Niedersachsen unterstützt Kandidatur von Martina Wenker

    Pressemitteilung
    Pressemitteilung
    28.Mai 2019
    Hannover
    Der Marburger Bund Niedersachsen unterstützt die Kandidatur von Dr. med. Martina Wenker zur Präsidentin der Bundesärztekammer. Der 122. Deutsche Ärztetag entscheidet in dieser Woche in Münster über die Nachfolge von Frank Ulrich Montgomery.
    Mit Martina Wenker kandidiert eine integre und fachkundige Persönlichkeit für die Spitze der deutschen Ärzteschaft.
    Mit Martina Wenker kandidiert eine integre und fachkundige Persönlichkeit für die Spitze der deutschen Ärzteschaft.

    Hans Martin Wollenberg, Erster Vorsitzender Marburger Bund Niedersachsen, erklärte: „Wir freuen uns, dass sich mit Martina Wenker eine bestens vorbereitete und geeignete Kandidatin aus den Reihen des Marburger Bundes Niedersachsen um das höchste Amt der deutschen Ärzteschaft bewirbt. Die Delegierten des 122. Deutschen Ärztetages haben damit die Möglichkeit, eine integre und fachkundige Persönlichkeit an ihre Spitze zu wählen.“

    Martina Wenker ist seit 1997 Mitglied im Marburger Bund Niedersachsen. Sie hat den Verband vielfach durch ihr Engagement bereichert. Bereits seit 2003 gehört sie dem Landesvorstand an und ist seit 2018 erneut Vorsitzende des Marburger-Bund-Bezirkes Hildesheim. Die Ärztekammer Niedersachsen wählte sie 2006 als Kandidatin des Marburger Bundes zur ersten Präsidentin. Seit 2011 ist Wenker Vize-Präsidentin der Bundesärztekammer.

    „Mit Martina Wenker stellt sich eine profunde Kennerin der Berufspolitik zur Wahl“, ist Wollenberg, selbst Mitglied der niedersächsischen Kammerversammlung, überzeugt. Aus der gemeinsamen Arbeit weiß er: „Sie versteht es, klare Haltung zu zeigen und sich eindeutig zu positionieren. Dabei handelt sie klug, ist immer an inhaltlichen Lösungen interessiert und lenkt die Zusammenarbeit der Ärzte Niedersachsens niemals durch pure Orientierung an Verbandspolitik. Martina Wenker an der Spitze wäre ein Gewinn für die gesamte deutsche Ärzteschaft!“