Diese Website nutzt Cookies, um mehr über das Nutzungsverhalten der Besucherinnen und Besucher zu erfahren und das Internetangebot beständig zu verbessern. Die Daten werden anonymisiert. Sie können diese statistische Erhebung deaktivieren. Mehr Informationen finden Sie in unserer .
ok
  • „Und wie geht’s Dir, Doc?“ - Fortbildung

    16.09.2020, 17:30 Uhr
    Hannover
    jetzt anmelden
    Kollegiale Unterstützung nach psychisch belastenden Situationen am Arbeitsplatz: Wie gehen wir mit Eindrücken um, die auf uns im ärztlichen Alltag einstürmen, z. B. Tod von Patienten, Überlastung, ...
    Referent: Dr. med. Andreas Schießl war lange Jahre als Notarzt tätig. Er ist Oberarzt am Zentrum für Anästhesiologie und Intensivmedizin an der Schön Klinik München-Harlaching und dort zudem der Teamleiter des Peer-Supports. Er ist Gründungsmitglied und Vorstandsvorsitzender des Vereins PSU-akut e.V.

    Im medizinischen Alltag stoßen Ärztinnen und Ärzten regelmäßig an die Grenzen ihrer psychischen Belastbarkeit – oder müssen sie sogar überwinden.

    Dramatische Todesfälle, lebensgefährliche Situationen und Behandlungsfehler sind nur einige der Auslöser, die zu akutem psychischen Stress führen können. Ein Austausch zu diesen Akutsituationen findet selten statt, die Ärztinnen und Ärzte sind mit der Bewältigung weitgehend alleingelassen. Auch bei routinierten Mitarbeitenden kann es durch solche Extremsituationen zur sekundären Traumatisierung kommen.

    Strukturierte Konzepte, um mit schwerwiegenden Ereignissen umzugehen, wie es sie für Rettungsdienste und Feuerwehren gibt, fehlen für die Ärzteschaft bisher weitgehend. Es ist notwendig die direkt am Patienten arbeitenden Kolleginnen und Kollegen zu stärken, da sie in erster Linie die Qualität der Arbeit und damit die Sicherheit für den Patienten garantieren.

    Das Peer-Support-System will hier Abhilfe schaffen. Ein Peer als "Gleicher unter Gleichen" ist niederschwelliger Ansprechpartner mit zusätzlicher Kompetenz im Umgang mit Krisen und potentiell traumatisierenden Situationen. Er hilft Kolleginnen und Kollegen bei möglichen traumatisierenden und belastenden Situationen im Krankenhaus, frühzeitig Risikoverläufe zu erkennen und fungiert als Lotse in ein Netzwerk aus psychosozialer Unterstützung.

    Dr. med. Andreas Schießl stellt an diesem Abend Erfahrungen aus dem Pilotprojekt zur kollegialen Unterstützung bei schwerwiegenden Ereignissen vor und vermittelt den Teilnehmenden Lösungsansätze.

    Die Veranstaltung ist bei der Ärztekammer Niedersachsen mit drei Punkten als Fortbildung zertifiziert. Eine Anmeldung ist erforderlich.

     

    Handwerkskammer Hannover

    Handwerkskammer Hannover, Großer Saal, Berliner Allee 17, 30175 Hannover

    Anmeldung

    Mit diesem Formular können Sie sich für diese Veranstaltung direkt registrieren.
    * Mit Sternchen gekennzeichnete Felder müssen von Ihnen ausgefüllt werden, damit wir mit Ihnen Kontakt aufnehmen können
    Adress- und Kontaktdaten
    Berufliche Angaben
    Mitgliedschaft im Marburger Bund
    CAPTCHA
    CAPTCHA Bevor Sie das Formular absenden geben Sie bitte den Sicherheitscode ein. Bild-CAPTCHA
    Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.