Diese Website nutzt Cookies, um mehr über das Nutzungsverhalten der Besucherinnen und Besucher zu erfahren und das Internetangebot beständig zu verbessern. Die Daten werden anonymisiert. Sie können diese statistische Erhebung deaktivieren. Mehr Informationen finden Sie in unserer .
ok
  • Kammerwahl 2022: Allgemeine Informationen

    Sie wurden von einer Kollegin oder einem Kollegen angesprochen oder haben sich selbst gefragt, ob Sie bereit wären, als Kandidat/Kandidatin für den Marburger Bund anzutreten?

    Dann sind Sie hier richtig: Hiermit möchten wir Ihnen weitere Informationen zur Landesärztekammer und einer etwaigen Kandidatur geben.

    1
    Was bedeutet es, wenn ich mich für den Marburger Bund bei der Kammerwahl aufstellen lasse?

    Wenn Sie kandidieren, dann erscheinen Sie auf dem Stimmzettel für die Kammerwahl im Herbst 2022. Wenn Sie dann genug Stimmen der Kammermitglieder auf sich vereinen können, dann sind Sie als Delegierte/r in die Vertreterversammlung („das Parlament“) Ihrer Landesärztekammer gewählt. Dies ist ein Ehrenamt, kein Nebenjob, und muss daher auch von niemandem genehmigt werden. Es gibt dafür kein Gehalt, aber eine Aufwandsentschädigung für die aufgewendete Zeit.

    2
    Was bedeutet es, wenn ich als Delegierte/r für die Vertreterversammlung der Landesärztekammer gewählt werde? Wie viel Aufwand ist mit diesem Amt verbunden? Was kann ein/e Delegierte/r in den Kammern bewirken?

    Die (regulären) Vertreterversammlungen tagen üblicherweise einmal pro Jahr, in der Regel in der ersten Novemberhälfte. In diesen Sitzungen berichtet hauptsächlich der Vorstand über die geleistete Arbeit, der Haushalt wird verabschiedet und es werden aktuelle Themen diskutiert. Die Legislaturperiode dauert 4 Jahre.

    In der konstituierenden Vertreterversammlungen werden der Vorstand, die Ausschüsse, die Delegierten für die Landesärztekammer und die Delegierten zum Deutschen Ärztetag gewählt. Hier werden also die Weichen gestellt für die Besetzung der verschiedenen Gremien auf den verschiedenen Ebenen.

    3
    Was bedeutet „ärztliche Selbstverwaltung“?

    Die Ärztekammern sind die zentralen Organe für die Selbstverwaltung der Ärztinnen und Ärzte.

    Selbstverwaltung bedeutet, dass Ärztinnen und Ärzte ihre eigenen Angelegenheiten selbstbestimmt, eigenverantwortlich und unabhängig regeln können (Subsidiarität). Dafür hat der Staat bestimmte Aufgaben gesetzlich an die Ärztekammern übertragen.

    Die Landesärztekammer ist die berufsständische Selbstverwaltung aller Ärztinnen und Ärzte in einem Bundesland und vertritt angestellte ebenso wie niedergelassene und berentete Kolleginnen und Kollegen.

    4
    Zu den Aufgaben der Kammer gehören unter anderem:
    • die Entwicklung oder auch Änderung von Satzungen, Berufsordnungen und vor allem Weiterbildungsordnungen (im Land),
    • politische Arbeit und Interessensvertretung (im Land),
    • Ausschüsse innerhalb der Ärztekammern sind wichtige Beratungsgremien für den Vorstand, in denen gesundheitspolitische und kammerinterne Themen diskutiert werden.
    5
    Was ist der Deutsche Ärztetag?

    Der Deutsche Ärztetag ist die einmal jährlich stattfindende Hauptversammlung der Bundesärztekammer, das sogenannte „Parlament der Ärzteschaft".

    Er ist das oberste beschlussfähige Gremium der Bundesärztekammer, dort werden bundesweite Regelungen zum ärztlichen Berufsrecht und Positionen zur Gesundheitspolitik erarbeitet.

    Noch Fragen zur Kammerwahl 2022?

    Wenn Sie zu diesem Thema weitere Fragen haben, schreiben Sie uns gerne an mail@mb-bayern.de

     

    Kandidatur zur Kammerwahl 2022

    Sie möchten für den Marburger Bund bei der Kammerwahl 2022 als Kandidat/Kandidatin antreten?

    Eine kurze Information per Mail an mail@mb-bayern.de senden. Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!