Diese Website nutzt Cookies, um mehr über das Nutzungsverhalten der Besucherinnen und Besucher zu erfahren und das Internetangebot beständig zu verbessern. Die Daten werden anonymisiert. Sie können diese statistische Erhebung deaktivieren. Mehr Informationen finden Sie in unserer .
ok
  • Marburger Bund erzielt Tarifabschluss

    Lubinus Stiftung Kiel
    22.Januar 2021
    Bad Segeberg, Kiel
    Der Marburger Bund Schleswig-Holstein konnte die Tarifverhandlungen für die Ärztinnen und Ärzte der Lubinus Stiftung Kiel nach zähen und schwierigen Verhandlungen mit einem positiven Ergebnis abschließen. Nachdem bereits eine Urabstimmung zur Durchführung von Streikmaßnahmen erfolgte, haben sich die Tarifparteien in der vierten Verhandlungsrunde u.a. auf Änderungen der Tabellenentgelte und der Vergütung der Bereitschaftsdienste sowie auf Änderungen bei den Qualifizierungsmöglichkeiten verständigt.

    Die Tarifvertragsparteien haben sich geeinigt, die Tabellenentgelte rückwirkend zum September 2019 um 2 Prozent und zum Januar 2020 und Januar 2021 um 2,1 Prozent zu erhöhen. Zum Januar 2021 erfolgt eine Erhöhung der Tabellenentgelte um 0,5 Prozent. Rückwirkend zum 1. September 2019 steigen zudem die Bereitschaftsdienstentgelte.

    Verhandelt wurden auch die Fortbildungsmöglichkeiten. Künftig erfolgen für die Ärztinnen und Ärzte erweiterte Fortbildungsmöglichkeiten, zudem eine Zeitgutschrift für Fortbildungsveranstaltungen am Wochenende. Das Fortbildungscurriculum soll künftig alle zwei Jahren in Absprache zwischen den Ärztinnen und Ärzten sowie dem Arbeitgeber evaluiert werden.

    „Wir sind zufrieden mit dem Tarifabschluss und danken den Kolleginnen und Kollegen, die eine gute Tarifrunde ermöglicht haben“, sagt Michael Wessendorf, Vorsitzender des Marburger Bund Schleswig-Holstein. „Mit den getroffenen Regelungen konnten für die Ärztinnen und Ärzte wesentliche Forderungen realisiert werden.“