Diese Website nutzt Cookies, um mehr über das Nutzungsverhalten der Besucherinnen und Besucher zu erfahren und das Internetangebot beständig zu verbessern. Die Daten werden anonymisiert. Sie können diese statistische Erhebung deaktivieren. Mehr Informationen finden Sie in unserer .
ok
  • "Öffentliche Hand muss Verantwortung übernehmen!"

    Demonstration zum Erhalt der imland Kliniken
    01.September 2021
    Eckernförde

    Hintergrund der Demonstration ist der drohende Personalabbau an den Klinikstandorten Eckernförde und Rendsburg, der im Rahmen dreier Zukunftsszenarien für die imland Kliniken durch eine Wirtschaftsprüfungsgesellschaft skizziert wurde.

    „Wir dürfen Krankenhäuser nicht allein unter dem Blickwinkel von schwarzen Zahlen betrachten. Die Krankenhäuser in Eckernförde und Rendsburg haben ihre Daseinsberechtigung, weil sie für die Gesundheit der Bevölkerung unverzichtbar sind. Eine flächendeckende Gesundheitsversorgung ist eine staatliche Pflicht, verträgt sich aber nicht mit Renditeerwartungen. Ob in einem Krankenhaus gute Arbeit geleistet wird, zeigt sich nicht allein durch Fallzahlen, sondern ebenso durch Mitarbeiter- und Patientenzufriedenheit“, sagte Michael Wessendorf, Vorsitzender Marburger Bund Schleswig-Holstein.

    Michael Wessendorf bedankte sich bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Krankenhauses über alle Berufsgruppen hinweg, denn „ihnen ist es zu verdanken, dass wir heute überhaupt über den Erhalt der imland Kliniken an zwei Standorten sprechen, denn schließlich halten die Beschäftigten nach all den Auf und Abs der vergangenen Jahre, dem Krankenhaus die Treue und leisten gute Arbeit. Und das, obwohl sie aufgrund des jahrelangen Investitionsstaus in Gebäuden und Strukturen arbeiten müssen, die einer modernen, kosteneffizienten Medizin nicht angemessen sind.“

    Mit Blick auf die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte sagte Michael Wessendorf: „Die Gesundheitsversorgung mit der gebotenen Verzahnung der ambulanten und stationären Sektoren wird als Folge der Pandemie künftig stärker in den Fokus rücken. Im Kreis Rendsburg-Eckernförde haben die Niedergelassenen und die Klinik bewiesen, wie das zum Wohle der Patienten funktionieren kann.“

    Einen klaren Auftrag formulierte Michael Wessendorf an die Kreistagsabgeordneten: „Die imland Kliniken brauchen endlich eine verlässliche und bedarfsgerechte Finanzierung. Für ein klares Signal an die Beschäftigten und die Bevölkerung im Kreis ist genau jetzt der richtige Zeitpunkt. Übernehmen Sie Verantwortung! Für die Zukunft der Beschäftigten, aber auch für eine wohnortnahe, qualitativ hochwertige medizinische Versorgung der Bevölkerung. Die Region Rendsburg-Eckernförde schaut auf Sie. Denn die Zukunftssicherung für die imland Kliniken ist eine Frage der Glaubwürdigkeit, aber auch ein Lackmus-Test für die weiteren Entwicklungschancen der Region.“