Diese Website nutzt Cookies, um mehr über das Nutzungsverhalten der Besucherinnen und Besucher zu erfahren und das Internetangebot beständig zu verbessern. Die Daten werden anonymisiert. Sie können diese statistische Erhebung deaktivieren. Mehr Informationen finden Sie in unserer .
ok
  • Wichtige Informationen für Medizinstudierende in der Corona-Krise

    Auch die Medizinstudierenden stellt die Corona-Krise vor neue Herausforderungen. Sie werden um Unterstützung bei der Patientenversorgung gebeten. Gleichzeitig sind sie in ihrem Studium gefordert. Die Doppelbelastung darf sich nicht nachteilig auf den Studienverlauf auswirken, fordert der Sprecherrat der Medizinstudierenden im Marburger Bund.
    Merkblatt für Studierende zur Mitarbeit bei der Bewältigung der Coronavirus-Pandemie

    Arbeitsrechtliche Grundlagen

    Der Marburger Bund informiert seine studentischen Mitglieder mit einem aktuellen Merkblatt über die rechtlichen Rahmenbedingungen eines Arbeitsverhältnisses bei der Bewältigung der Coronavirus-Pandemie. Darin wird auf wesentliche Fragen wie Art der Beschäftigung, Haftung, Entgelt und Urlaub eingegangen.

    Entscheidungen der Bundesländer zur Durchführung der M2-Prüfungen

    Bundesländerentscheidung zu M2

    Corona-Krise: Statements und Pressemitteilungen des Marburger Bundes

    31. März 2020 

    Botzlar mahnt einheitliche Durchführung der M2-Prüfung an
    „Was bei der Abiturprüfung gelingt, muss auch beim Zweiten Staatsexamen möglich sein“

    Vieles von dem, was Medizinstudierende aus dem Marburger Bund in den vergangenen Tagen an Einwänden vorgebracht haben, ist in der „Verordnung zur Abweichung von der Approbationsordnung für Ärzte bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite“ berücksichtigt worden. Das ist positiv zu bewerten. So entsteht durch die Flexibilisierung des Praktischen Jahrs (PJ) kein Zeitverlust im Studienablauf. Es gibt akzeptable Fristen zur Vorbereitung auf die Examina M2 und M3. Damit ist eine wesentliche Forderung des Marburger Bundes erfüllt. Negativ zu bewerten ist allerdings, dass keine bundeseinheitliche Regelung zur Durchführung der M2-Prüfung vorgesehen ist.

    25. März 2020 

    Studierenden dürfen keine Nachteile durch Verschiebung der M2-Prüfung entstehen

    Durch die aktuelle SARS-CoV-2 Pandemie ist der universitäre Betrieb auf ein Minimum heruntergefahren. Davon ist auch das Prüfungswesen betroffen. Seit drei Monaten bereiten sich Medizinstudierende in Deutschland auf den Zweiten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung (M2) vor, der für Mitte April geplant ist. Eine gemeinsame Risikoanalyse des Instituts für medizinische und pharmazeutische Prüfungsfragen (IMPP) und des Medizinischen Fakultätentages (MFT) hat nun ergeben, dass eine Durchführung der M2-Prüfung in der momentanen Situation nicht möglich sei. Deshalb empfehlen IMPP und MFT, die M2- und die M3-Prüfung im Format eines „Hammerexamens“ im Jahr 2021 unmittelbar hintereinander stattfinden zu lassen.

    23. März 2020

    Statement des Sprecherrats der Medizinstudierenden im Marburger Bund

    Im Rahmen der derzeitigen Krise durch das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 haben viele offizielle Stellen angeregt, Medizinstudierende zur Aufrechterhaltung der Patientenversorgung zu akquirieren. Einige Universitäten, Kliniken und Fachschaften haben bereits begonnen, erste Schritte in dieser Hinsicht zu unternehmen.
    Grundsätzlich ist es zu begrüßen, die Arbeitskraft der Medizinstudierenden in einer solchen Krise dem Gesundheitssystem zur Verfügung zu stellen.