Diese Website nutzt Cookies, um mehr über das Nutzungsverhalten der Besucherinnen und Besucher zu erfahren und das Internetangebot beständig zu verbessern. Die Daten werden anonymisiert. Sie können diese statistische Erhebung deaktivieren. Mehr Informationen finden Sie in unserer .
ok
  • Private Klinikkonzerne

    Tarifrunde für Ärztinnen und Ärzte an Helios-Kliniken
    01. Feb. 2018
    In der Auftaktrunde der Tarifverhandlungen mit der Rhön-Klinikum AG hat der Marburger Bund am 30. Januar 2018 in Fulda seine Forderungen präsentiert: Die Gehälter der Ärztinnen und Ärzte sollen linear um 6,0 Prozent steigen. Darüber hinaus fordert der MB eine Anpassung des Zuschlages für nächtliche Vollarbeit von bisher 22,5 Prozent auf 25 Prozent beziehungsweise 40 Prozent für die tiefe Nacht von 0:00 Uhr bis 4:00 Uhr. Der zu verhandelnde Tarifvertrag (TV-Ärzte RKA) umfasst die Klinikstandorte Bad Neustadt an der Saale, Bad Berka und Frankfurt/Oder.
    30. Jan. 2018
    Pressemitteilung
    In sachlich-konstruktiver Atmosphäre haben der Marburger Bund und die Asklepios Kliniken Verwaltungsgesellschaft mbH am vergangenen Freitag (26.01.2018) in Königstein ihre diesjährigen Tarifverhandlungen für die angestellten Ärztinnen und Ärzte des privaten Klinikkonzerns begonnen (TV-Ärzte Entgelt Asklepios). Der Marburger Bund fordert in dieser Tarifrunde eine lineare Erhöhung der Ärztegehälter um 5,5 Prozent und eine deutlich bessere Bezahlung von Bereitschaftsdiensten.
    31. Mai 2017
    Pressemitteilung
    Der Marburger Bund und der private Krankenhausbetreiber Helios Kliniken haben eine Tarifeinigung für die rund 3.000 Ärztinnen und Ärzte in den ehemaligen Rhön-Kliniken erzielt. Der Tarifabschluss sieht rückwirkend ab 1. Januar 2017 eine Gehaltserhöhung von 2,3 Prozent vor. Eine weitere Steigerung in Höhe von 2,8 Prozent folgt ab Januar 2018. Daneben ist es erstmals in diesem Tarifbereich gelungen, ab Januar 2018 einen Anspruch auf Zusatzurlaub für Vollarbeit während der Nacht zu vereinbaren. Die gefundene Staffel entspricht dabei jener aus dem Konzerntarifvertrag TV-Ärzte Helios und sieht für 150 Nachtarbeitsstunden 1 Arbeitstag, für 300 Nachtarbeitsstunden 2 Arbeitstage, für 450 Nachtarbeitsstunden 3 Arbeitstage und für 600 Nachtarbeitsstunden 4 Arbeitstage Zusatzurlaub vor. Der Tarifabschluss hat eine Laufzeit bis zum 31. Dezember 2018.
    21. Mär. 2017
    Pressemitteilung
    Der Marburger Bund und die Helios Kliniken Gruppe haben sich in der dritten Runde ihrer Verhandlungen in Berlin auf einen neuen Tarifabschluss für die rund 5.600 Ärztinnen und Ärzte der 35 Akutkliniken geeinigt, die zum Geltungsbereich des Helios-Konzerntarifvertrags für Ärzte gehören. Die Gehälter der Ärztinnen und Ärzte erhöhen sich in zwei Schritten um insgesamt 4,9 Prozent.
    09. Feb. 2017
    Pressemitteilung
    Auch in der zweiten Runde der Tarifverhandlungen zwischen dem Marburger Bund und der Helios Kliniken GmbH am 8. Februar 2017 in Berlin konnten keine wesentlichen Fortschritte erzielt werden. Vor allem die Vergütung der Arbeit zu ungünstigen Tageszeiten erwies sich als das erwartet schwierige Verhandlungsthema. Es geht um die Forderung des Marburger Bundes nach einer sachgerechteren Vergütung von Schichtarbeit und zeitversetzten Diensten der Ärzte, um so einen angemessenen Ausgleich für die damit verbundene zusätzliche Arbeitsbelastung zu schaffen. Helios hat von der Ausdehnung der sogenannten „Servicezeiten" bis in die Abendstunden hinein erheblich profitiert, will aber diese Leistungsausweitung nicht adäquat vergüten.
    16. Jan. 2017
    Pressemitteilung
    Zum Auftakt der Tarifverhandlungen mit der Helios Kliniken GmbH hat der Marburger Bund eine lineare Erhöhung der Ärztegehälter um 5,4 Prozent gefordert. Außerdem soll das bislang für Bereitschaftsdienste und Inanspruchnahmen während der Rufbereitschaft unterschiedlich gehandhabte Stundenentgelt vereinheitlicht und im Wesentlichen auf das Niveau des individuellen Stundenentgelts angehoben werden. Statt Schicht- und Wechselschichtzulagen fordert der MB für die 5.600 Ärztinnen und Ärzte in den 35 Akutkliniken des Konzerns einen Zuschlag in Höhe von 10 Prozent für jede Stunde zwischen 17.00 und 07.00 Uhr.