Diese Website nutzt Cookies, um mehr über das Nutzungsverhalten der Besucherinnen und Besucher zu erfahren und das Internetangebot beständig zu verbessern. Die Daten werden anonymisiert. Sie können diese statistische Erhebung deaktivieren. Mehr Informationen finden Sie in unserer .
ok
  • Mehr als 1.500 streikende Ärztinnen und Ärzte in München

    Bayernweiter Warnstreik der Klinikärzte – Kundgebung auf dem Odeonsplatz
    16.Mai 2019
    Wieder eine klare Ansage in Richtung Arbeitgeber: Mehr als 1.500 Ärztinnen und Ärzte aus kommunalen Krankenhäusern in Bayern versammelten sich am Mittwoch (15. Mai) auf dem Münchener Odeonsplatz, um ihrer Gewerkschaft Marburger Bund in den Tarifverhandlungen mit der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) den Rücken zu stärken. Damit haben in den vergangenen fünf Wochen bundesweit rund 12.000 Ärztinnen und Ärzte aus kommunalen Kliniken und aus dem kommunalen Öffentlichen Gesundheitsdienst an Warnstreik-Aktionen teilgenommen.
    Warnstreik in Bayern: Streikende auf dem Odeonsplatz in München
    Warnstreik in Bayern: Streikende auf dem Odeonsplatz in München

    Aus allen Regionen Bayerns waren die Streikenden zur zentralen Kundgebung nach München gereist. Auf Plakaten und Demoschildern forderten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mehr Entlastung, mehr Zeit für Familie und soziale Teilhabe und eine systematische Erfassung ihrer Arbeitszeiten. Der Landesvorsitzende und 2. Bundesvorsitzende des Marburger Bundes, Dr. Andreas Botzlar, brachte in seiner Rede die Anwesenden kurz auf den aktuellen Verhandlungsstand. Zwar habe es in der jüngsten Verhandlungsrunde Anfang Mai durchaus Annäherungen in einigen Punkten gegeben, der Durchbruch zu einer Gesamteinigung lasse aber noch auf sich warten. „Über substanzielle Verbesserungen bei den Arbeitsbedingungen haben wir uns mit den Arbeitgebern noch nicht verständigen können. Und deshalb stehen wir heute hier! Wir wollen der VKA gemeinsam zeigen, dass wir an unseren Forderungen festhalten“, bekräftigte Botzlar.

    Aus Hannover war die niedersächsische Ärztekammer-Präsidentin und Vizepräsidentin der Bundesärztekammer, Dr. Martina Wenker, angereist, um ein Grußwort an die Ärztinnen und Ärzten zu richten und deren Kampf für bessere Arbeitsbedingungen zu unterstützen. Beispielhaft wies sie auf die Forderungen nach zwei freien Wochenenden im Monat und eine korrekte, systematische Arbeitszeiterfassung hin.

    Auch heute gab es erneut einen Warnstreik im Tarifbereich VKA: Ärztinnen und Ärzte des Klinikums Saarbrücken versammelten sich in der Zeit zwischen 11 und 13 Uhr zu einer Protestaktion in der Innenstadt.

    Weitere Informationen zum Tarifkonflikt mit der VKA finden Sie hier.