Diese Website nutzt Cookies, um mehr über das Nutzungsverhalten der Besucherinnen und Besucher zu erfahren und das Internetangebot beständig zu verbessern. Die Daten werden anonymisiert. Sie können diese statistische Erhebung deaktivieren. Mehr Informationen finden Sie in unserer .
ok
  • VKA-Tarifrunde 2019

    Tarifeinigung zwischen Marburger Bund und VKA

    Der Durchbruch gelang in der fünften Verhandlungsrunde: Die Verhandlungskommissionen von Marburger Bund und der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) einigten sich am 22. Mai 2019 auf einen Tarifabschluss für die Ärztinnen und Ärzte in den tarifgebundenen kommunalen Krankenhäusern. Am 25. Mai erteilte dann auch die Große Tarifkommission ihre Zustimmung zum Tarifabschluss.

    Wir haben viel erreicht: Der Einstieg in eine bessere Arbeitszeitgestaltung ist geschafft, der Anspruch auf zwei freie Wochenenden im Monat ist tarifvertraglich geregelt. Die Ärztinnen und Ärzte erhalten mehr Planungssicherheit und Verlässlichkeit. Die Dienstbelastung wird durch neue Grenzziehungen reduziert. Die Ausnahmen von der Regel sind klar definiert und kosten dem Arbeitgeber jedes Mal zusätzlich Geld. Durch die Zeitenwende bei der Arbeitszeiterfassung muss nunmehr die gesamte Anwesenheit der Ärztinnen und Ärzte genau dokumentiert werden, wobei die gesamte Anwesenheitszeit als Arbeitszeit gilt.

    Das ist längst nicht alles, viele weitere Einzelregelungen sind in dem neuen Tarifabschluss enthalten. Der Marburger Bund wird die neuen Vorschriften des Tarifvertrages in nächster Zeit eingehend erläutern und auf Besonderheiten hinweisen. Das Wichtigste finden Sie hier schon einmal im Überblick.

    12.000 Ärztinnen und Ärzte im Warnstreik

    Bei diversen Warnstreik-Aktionen des Marburger Bundes nahmen im April und Mai 2019 insgesamt rund 12.000 Ärztinnen und Ärzte aus tarifgebundenen kommunalen Krankenhäusern an Demonstrationen und Kundgebungen teil. Den Auftakt machte am 10. April eine zentrale Kundgebung auf dem Römerberg in Frankfurt am Main, wo sich mehr als 5.000 Ärztinnen und Ärzte aus kommunalen Kliniken und dem kommunalen Öffentlichen Gesundheitsdienst versammelten, um die Forderungen des Marburger Bundes im Tarifkonflikt mit der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) zu unterstützen. In Hamburg und in Stuttgart beteiligten sich Ende April jeweils mehr als 2.000 Klinikärztinnen und –ärzte an Kundgebungen, in München waren es am 15. Mai mehr als 1.500 Streikende und in Kiel versammelten sich Ende April rund 400 Teilnehmer.

    Noch nie gab es in so kurzer Vorlauffrist eine solche Beteiligung an einer Warnstreik-Kundgebung des Marburger Bundes: Mehr als 5.000 Ärztinnen und Ärzte aus kommunalen Krankenhäusern versammelten sich am 10. April 2019 auf dem Römerberg in Frankfurt am Main, um ihre Forderungen an die kommunalen Arbeitgeber zu untermauern. Mit dem Warnstreik sendeten die überwiegend jungen Ärztinnen und Ärzte den Arbeitgebern gemeinsam ein deutliches Zeichen der Enttäuschung über ihr Angebot und teilten ihre Erwartungen lautstark mit.