Diese Website nutzt Cookies, um mehr über das Nutzungsverhalten der Besucherinnen und Besucher zu erfahren und das Internetangebot beständig zu verbessern. Die Daten werden anonymisiert. Sie können diese statistische Erhebung deaktivieren. Mehr Informationen finden Sie in unserer .
ok
  • Corona-Leugner beschimpfen selbst noch auf Intensivstationen Ärztinnen und Ärzte

    Bezirksversammlung Bielefeld erörtert Corona-Lage / Updates zu VKA-Tarifverhandlungen und WBO
    23.November 2021
    Bielefeld (mhe). Es ist kaum noch nachvollziehbar: „Wir erleben gerade, dass die Infektionszahlen explodieren. Umso nachdenklicher stimmt es mich, wenn selbst auf den Intensivstationen die Pflegekräfte und Ärzte von dort behandelten Covid-19-Leugnern beschimpft werden. Es ist erschreckend, dass Ärztinnen und Ärzte mittlerweile sogar von Corona-Leugnern bedroht werden.“ Diese ernüchternde Bilanz zog Dr. med. Anne Bunte, die Leiterin des Gesundheitsamtes Gütersloh zum Auftakt der MB-Bezirksversammlung Bielefeld. Die Vorsitzende des ostwestfälischen Bezirkes kennt quasi Kraft ihres Amtes die aktuellen Infektionszahlen in OWL nur zu gut.

    100.000 Menschen sind in Deutschland seit Anfang 2020 an einer Covid-19-Erkrankung gestorben. „15 Millionen Erwachsene sind hierzulande noch gar nicht geimpft, obgleich über 5,3 Millionen Menschen sich bereits mit Corona infiziert haben. Die Dunkelziffer sei bei den Infektionszahlen sehr beträchtlich.

    Anne Bunte betonte, dass es in der aktuellen Lage unverzichtbar sei, nun möglichst viele Ungeimpfte in diesen Tagen zu überzeugen, sich endlich gegen Corona Impfen zu lassen. Ebenso wichtig sind aber auch die Auffrischungsimpfungen, denn vom Infektionsgeschehen werden zunehmend auch doppelt Geimpfte erfasst, deren letzte Impfung schon mehr als fünf Monate zurückliegt. Die doppelte Impfung schütze den Geimpften selbst zu einem sehr hohen Prozentsatz vor schweren oder gar tödlichen Verläufen.

    „Jedem von uns war aber von Beginn an auch klar, dass eine Impfung keinen 100-prozentigen Schutz bietet.“ Es bleibe trotzdem ein minimales Restrisiko, sich zu infizieren und das Virus dann weiterzugeben. Auffrischungen werden vermutlich ein Regelfall werden.

    Im weiteren Verlauf der Versammlung erläuterte Bereichsleiter Alexander Kupfer den aktuellen Sachstand bei den Tarifverhandlungen für die Ärztinnen und Ärzte in kommunalen Krankenhäusern. Dr. med. Uli Schröder erklärte danach den Umsetzungsstand bei der neuen Musterweiterbildungordnung. Abschließend wurde der neue Bezirksvorstand gewählt. Dr. med. Anne Bunte und Dr. med. Uli Schröder wurden im Amt der Bezirksvorsitzende und des stellv. Bezirksvorsitzenden bestätigt.