• Ärztekammer Nordrhein

    Rudolf Henke: Verschenken Sie nicht Ihre Stimme / Wahlfrist: 28. Juni, 18 Uhr!
    19. Jun.
    Köln/Düsseldorf/Aachen (mhe). Endspurt bei den Kammerwahlen in Nordrhein. Mit einem leidenschaftlichen Appell ruft der Spitzenkandidat des Marburger Bund NRW/RLP, Rudolf Henke, die 62.500 Wähler auf, sich aktiv an der in wenigen Tagen endenden Briefwahl zu beteiligen. Wahlfrist: 28. Juni. Bis 18 Uhr müssen die Stimmzettel den Wahlleiter erreicht haben. „Wenn wir als Ärzteschaft bei allen künftigen Herausforderungen stark auftreten wollen in den nächsten Jahren, dann brauchen wir dafür ein starkes demokratisches Fundament. Als Ärztekammer Nordrhein haben wir ein viel stärkeres Gewicht, wenn die Wahlbeteiligung weiter steigt“, wirbt Rudolf Henke in einem MBZ-Interview, das Sie auf unserer Homepage und in der MBZ 8 lesen können.
    Interview mit dem MB-Spitzenkandidaten Rudolf Henke: Mit einer höheren Wahlbeteiligung haben wir ein stärkeres Gewicht.
    19. Jun.
    Köln/Düsseldorf (mhe). Die Ärztekammer Nordrhein (AEKNO) ist die einzige Vertretung aller Ärztinnen und Ärzte in Nordrhein. Derzeit laufen in der drittgrößten deutschen Ärztekammer die Kammerwahlen. Der Marburger Bund sprach mit dem amtierenden AEKNO-Präsidenten Rudolf Henke. Er stellt sich 2019 als Spitzenkandidat des Marburger Bundes NRW/RLP den 62.500 Ärztinnen und Ärzten zur Wahl. Auf unseren neun regionalen Marburger Bund-Listen kandidieren insgesamt über 530 Ärztinnen und Ärzte. Die Wahlfrist endet am 28. Juni um 18 Uhr.
    Stärken Sie mit Ihrer Stimme die gewählten MB-Vertreter in der Nordrheinischen Ärzteversorgung
    18. Jun.
    Von Dr. med. Heinz Stammel und Dr. med. Heinz Johannes Bicker
    Bonn/Duisburg. Gut 10.000 Ärztinnen und Ärzte in der Ärztekammer Nordrhein befinden sich im wohlverdienten Ruhestand, viele von Ihnen waren in ihrem Berufsleben angestellt oder beamtet tätig. Sie haben über viele Jahre in Ihrem ärztlichen Berufsleben ausgesprochen engagiert gearbeitet. Sie haben bei der Nordrheinischen Ärzteversorgung wertvolle Rücklagen für Ihren verdienten Ruhestand gebildet. Sie wissen, im Gegensatz zur gesetzlichen Rentenversicherung, die weitgehend per Umlage mit aktuellen Beiträgen die Renten finanziert, deckt in unserer Ärzteversorgung größtenteils Ihr angespartes Kapital Ihre Rente. All dies ereignet sich jedoch nicht zufällig. Es ist dem Wirken des Marburger Bundes im nordrheinischen Ärzteparlament sowie der gewählten Vertreter des Marburger Bundes im Verwaltungs- und Aufsichtsausschuss der Nordrheinischen Ärzteversorgung zu verdanken, dass Sie Ihren verdienten Ruhestand in finanzieller Sicherheit genießen können.
    Für unsere berufspolitischen Ziele benötigen wir jetzt Ihre Stimmen für den Marburger Bund
    13. Jun.
    Von Dr. med. Anja Mitrenga-Theusinger und Dr. med. Sven Dreyer
    Düsseldorf. Die Fraktion des Marburger Bundes hat in der nun ablaufenden Amtsperiode viele politische Initiativen und Beschlüsse auf den Weg gebracht. Die beiden Vorsitzenden unserer 53-köpfigen MB-Fraktion, Dr. med. Anja Mitrenga-Theusinger und Dr. med. Sven Dreyer, erinnern an ausgewählte Schwerpunkte der fünfjährigen berufspolitischen Arbeit im Vorstand der Ärztekammer Nordrhein und in der 121 Delegierte zählenden Kammerversammlung, dem nordrheinischen Ärzteparlament:
    Erst der Marburger Bund hat Anerkennung von Weiterbildungszeiten in der Forschung ermöglicht
    13. Jun.
    Von Dr. med. Birgit Simon und Dr. med. Sven Dreyer
    Köln. Die Ärztinnen und Ärzte an den fünf Universitätsklinika Aachen, Bonn, Düsseldorf, Essen und Köln stellen mit über 5.000 Mitarbeitern die größte Wählergruppe bei den laufenden Wahlen zur Kammerversammlung und den Kreisstellen der Ärztekammer Nordrhein - jede/r fünfte angestellte oder beamtete Ärztin/Arzt in Nordrhein ist in der Hochleistungsmedizin beschäftigt. Sie brauchen eine starke Vertretung in der Ärztekammer Nordrhein.
    Kostenlose erste Facharztprüfung / Modernisierte Weiterbildung / Absenkung der Gesamtarbeitslast / Votum für den MB stärkt Ihre Interessen
    12. Jun.
    Von Dr. med. Anja Mitrenga-Theusinger und Dr. med. univ. Feras El-Hamid
    Köln. Junge Ärztinnen und Ärzte haben ausgezeichnete berufliche Aussichten. Zwar ging es keiner Ärztegeneration so gut, wie heutigen Ärztinnen und Ärzten, aber mit überzeugenden Argumenten haben wir als Marburger Bund in der aktuellen Tarifrunde mit der VKA die Senkung der Gesamtarbeitslast gefordert und hier wesentliche Punkte erreicht, die Ihren ärztlichen Arbeitsalltag verbessern werden. Das ist unserem gemeinsamen Engagement zu verdanken. Junge Ärztinnen und Ärzte profitieren auch vom berufspolitischen Engagement des Marburger Bundes. So wollen wir in der Ärztekammer Nordrhein durchsetzen, dass die erste Facharztprüfung kostenlos sein muss. Aber noch fehlt uns dafür die nötige Mehrheit. Das können Sie bei der Kammerwahl jetzt ändern.
    Mit Ihren Stimmen für den Marburger Bund können Sie die Kräfteverhältnisse korrigieren
    06. Jun.
    Blickt man auf die Mitgliederstruktur der Ärztekammer Nordrhein, so ist man schnell überrascht, wie eindeutig die Verteilung der über 62.000 Ärztinnen und Ärzte ausfällt. Angestellte und beamtete Ärztinnen und Ärzte stellen klare Mehrheit. Ob im Krankenhaus, in Praxen, MVZ, Behörden oder der Industrie – in der Summe stellen 34.069 angestellte und beamtete Ärztinnen und Ärzte unter den 48.185 berufstätigen Kammermitgliedern mit über 72 Prozent eine klare Mehrheit. Niedergelassene liegen bei 28 Prozent. In den Gremien der AEKNO stellen aber die angestellten und beamteten Ärztinnen und Ärzte nur eine Minderheit: In der Kammerversammlung, dem nordrheinischen Ärzteparlament, sind es gerade mal 43 Prozent. Dieses Ungleichgewicht bei den Kräfteverhältnissen können nur Sie als Wähler jetzt ändern: Geben Sie dem Marburger Bund Ihre Stimmen. Stärken Sie so Ihre Interessen.
    Kernaufgaben der ärztlichen Selbstverwaltung im Überblick
    05. Jun.
    Anlässlich der laufenden Kammerwahlen fragen sich viele Ärztinnen und Ärzte, welche Aufgaben die Ärztekammer Nordrhein erfüllt. Wir geben Antworten. Die Ärztekammer Nordrhein ist die einzige berufliche Vertretung aller Ärztinnen und Ärzte in Nordrhein. Sie ist die drittgrößte der 17 deutschen Ärztekammern. Die Ärztekammer Nordrhein nimmt in Selbstverwaltung öffentliche Aufgaben im Gesundheitswesen wahr und erfüllt weisungsgebunden staatliche Aufgaben. Sie vertritt in den Regierungsbezirken Düsseldorf und Köln fachkundig die beruflichen Interessen von 62.238 Ärztinnen und Ärzten (Stand: 31.12.2018), die fast zehn Millionen Bürger medizinisch versorgen. In der endenden fünfjährigen Amtsperiode wuchs die Ärztekammer Nordrhein um gut 5.800 Mitglieder.
    Rudolf Henke: Ihre Stimmen für den Marburger Bund / Noch fehlt unserer Mehrheit in der Kammer die adäquate Repräsentanz
    29. Mai
    Köln/Düsseldorf (mhe). Die Zukunft der ärztlichen Selbstverwaltung in Nordrhein liegt in den Händen der Wähler. Über 62.500 Ärztinnen und Ärzte haben vorige Woche von der Ärztekammer Nordrhein die Briefwahlunterlagen erhalten. „Mit Ihren Stimmen für die regionalen Listen des Marburger Bundes können Sie jetzt für eine ausgewogene Kräfteverteilung in den Gremien der Ärztekammer Nordrhein sorgen“, wirbt der MB-Spitzenkandidat Rudolf Henke. Derzeit sind die Kräfte zwischen ambulant tätigen und angestellten Ärztinnen und Ärzten nicht ausgewogen. Obgleich über 72 Prozent der berufstätigen Kammermitglieder angestellt sind, stellt der Marburger Bund nur 43 Prozent der 121 Mandate in der Kammerversammlung. „Mit Ihren Stimmen für den Marburger Bund können Sie jetzt das Kräfteverhältnis adäquat gestalten. Unsere Mehrheit darf keine Minderheit bleiben.“
    Kammerwahlen gestartet: Geben Sie dem Marburger Bund Ihre beiden Stimmen
    23. Mai
    Von Rudolf Henke
    Es gibt viele Fragen, die aufzeigen, welche Aufgaben die Ärztekammer Nordrhein erfüllt: Wie begegnet die Ärztekammer jungen Kolleginnen und Kollegen, die neu in den ärztlichen Beruf eintreten? Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, damit man zu einer Facharztprüfung zugelassen wird? Welche Zusatzbezeichnungen kann ich erwerben und wie laufen die Prüfungen dafür ab? Wie sorgt die Ärztekammer für ein Höchstmaß an Unabhängigkeit in der ärztlichen Fortbildung? Was tut die Ärztekammer für die Interessen von KrankenhausärztInnen, BetriebsärztInnen, Kolleginnen und Kollegen im Öffentlichen Gesundheitsdienst, angestellten ÄrztInnen in Praxen und Medizinischen Versorgungszentren und für die selbstständig tätigen Mitglieder der Kassenärztlichen Vereinigung?