Diese Website nutzt Cookies, um mehr über das Nutzungsverhalten der Besucherinnen und Besucher zu erfahren und das Internetangebot beständig zu verbessern. Die Daten werden anonymisiert. Sie können diese statistische Erhebung deaktivieren. Mehr Informationen finden Sie in unserer .
ok
  • Aktuelle Meldungen

    Filtern nach:
    16. Mai 2021
    Mainz (mhe). Knapp zwei Monate nach der Landtagswahl in Rheinland-Pfalz hat die Ampelkoalition aus SPD, Grüne und FDP den neuen Koalitionsvertrag zur Fortführung der Regierung unterzeichnet. Wichtigste Neuerung in der Gesundheitspolitik ist Neuorganisation der Ministerien. Das bisherige Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie wurde neu zugeschnitten zum Ministerium „Gesundheit und Wissenschaft“. Dieses führt künftig der neue Gesundheitsminister Clemens Hoch. Der 43-jährige Jurist aus der SPD war bisher Staatssekretär und seit 2014 im Amt des Chefs der rheinland-pfälzischen Staatskanzlei.
    12. Mai 2021
    Mainz/Trier (mhe). Gut sechs Monate vor der Kammerwahl in Rheinland-Pfalz haben die Delegierten aus allen MB-Fraktionen in den Vertreterversammlungen der fünf Ärztekammern in RLP den amtierenden Präsidenten der Landesärztekammer Rheinland-Pfalz, Dr. med. Günther Matheis, zum neuen Spitzenkandidaten des Marburger Bundes NRW/RLP gewählt. Der 62-jährige zweifache Familienvater kandidiert damit zum zweiten Mal um das Spitzenamt in der ärztlichen Selbstverwaltung in Rheinland-Pfalz. Die Landesärztekammer vertritt gut 22.600 Ärztinnen und Ärzte in dem Bundesland mit seinen vier Millionen Einwohnern.
    10. Mai 2021
    Paderborn. Die digitalen Bezirksversammlungen des Marburger Bundes NRW/RLP werden unverändert gut angenommen. Mitte April begrüßte Marc Hertel, der Vorsitzende des MB-Bezirks Paderborn, im Rahmen einer Zoom-Veranstaltung 30 Teilnehmer. Obgleich die Präsenzveranstaltung vermisst werden, wurde der Wunsch formuliert, nach Corona auch gelegentlich dieses Zoom-Format oder Hybridveranstaltungen anzubieten.
    07. Mai 2021
    Köln (mhe). Wir wissen aus unseren Umfragen, dass gut 70 Prozent Klinikärzte angeben, dass ihr Arbeitgeber nicht genügend für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie tut. Zwei Drittel beklagen, dass sie zu wenig Zeit für ihr Privatleben haben. Was Kliniken brauchen, sind Lösungen, die beides ermöglichen: Familie und Karriere. Zwar fordern Frauen und Männer viel stärker Zeit für ihre Kinder ein als früher, aber für Frauen ist unverändert die Vereinbarkeit von Arbeit und Beruf wesentlich schwerer. Wir wollen Ärztinnen mit einer Video-Veranstaltung am Dienstag, den 8. Juni 2021, von 18 bis 21 Uhr hilfreiche Informationen geben.
    06. Mai 2021
    Köln (mhe). Die Studenten im Praktischen Jahr und ärztliche Berufsanfänger möchten fachlich gut gerüstet in den klinischen Alltag starten. Gerade medizinische Notfälle sind aber oft große Herausforderungen. Wir wollen über den besten Umgang mit Notfällen informieren. Darüber hinaus bieten wir Ihnen alle Infos zur Weiterbildung zum Facharzt, zum Mutterschutz, zur Elternzeit, zur erfolgreichen Kommunikation in der Klinik, zu den Regeln für Arbeitszeit, Überstunden und Bereitschaftsdienste sowie zum ersten Arbeitsvertrag. Melden Sie sich zu unserer kostenlosen Video-Veranstaltung einfach an. Sie erhalten Ihre Zugangsdaten, wenn Sie sich per E-Mail (info@marburger-bund.net) anmelden.
    03. Mai 2021
    Wir haben lange auf Vieles verzichten müssen: Mit Freunden Essen oder in Museen gehen. Endlich wieder erholsame Urlaubstage an sonnigen Stränden erleben. Beim Einkauf keine Masken mehr tragen. Keine Abstände halten. Wer wünscht sich das nicht zurück? Das ist aber nur ein Traum, denn unsere Realität ist trotz leichter
    Rückgänge bei Corona-Infektionen unverändert besorgniserregend. Auf den Intensiv- und Covid-Stationen arbeiten Ärztinnen und Ärzte ebenso wie die Pflegekräfte seit Monaten am Anschlag. In NRW müssen Patienten verlegt werden, weil die Intensivstationen überfüllt sind, Kapazitäten fehlen. In den meisten Regionen in NRW sind aktuell nur noch sechs bis zehn Prozent der Intensivbetten frei. Eine lebensgefährliche Situation. Zeit für Lockerungen der Einschränkungen?
    03. Mai 2021
    Münster. In der Diskussion um die Rücknahme von Grundrechtseinschränkungen für Corona-Geimpfte und Corona-Genesene warnen die Ärztekammer Westfalen-Lippe (ÄKWL) und das Universitätsklinikum Münster (UKM) davor, die in der Corona-Schutzverordnung des Bundes getroffenen Maßnahmen zu schnell wieder zurückzunehmen. Dies gefährde die Eindämmung der dritten Corona-Welle und konterkariere auch die Bemühungen, eine Überlastung des Gesundheitswesens zu vermeiden, sind sich der Präsident der ÄKWL, Dr. Hans-Albert Gehle, und der Ärztliche Direktor und Vorstandsvorsitzender des UKM, Univ.-Prof. Dr. Hugo Van Aken, einig. Die Menschen müssten trotz der bisherigen Impffortschritte noch Geduld aufbringen und weiter sorgfältig miteinander umgehen.
    02. Mai 2021
    Gelsenkirchen (mhe). Der Marburger Bund Nordrhein-Westfalen/Rheinland-Pfalz trauert um Dr. med. Arnold Greitemeier. Der 71-jährige Facharzt für Innere Medizin und Diabetologie starb am 24. April nach kurzer Krankheit. „Arnold Greitemeier starb viel zu früh. Wir können seinen Tod noch gar nicht fassen. Wir drücken zunächst seiner Ehefrau, seinen Kindern und seiner gesamten Familie unser herzlichstes Beileid aus. Wir werden Arnold Greitemeier ein bleibendes Andenken bewahren“, erklärte Dr. med. Hans-Albert Gehle, Vorsitzender des Marburger Bundes Nordrhein-Westfalen/Rheinland-Pfalz.
    29. Apr. 2021
    DÄT – einmal im Jahr richtet sich der Blick der Öffentlichkeit auf uns – die deutsche Ärzteschaft. Kurzes Interesse am Ringen der Kolleginnen und Kollegen um die Belange der Ärzteschaft und unserer Patienten, um die Gesundheitsversorgung heute und in Zukunft. Dabei liegen wichtige Themen an: Auswirkungen von Corona, Gesundheitspolitik und Bundestagswahl, Diskussion um ärztlich assistierten Suizid, Krankenhausversorgung der Zukunft, Auswirkungen des Klimawandels auf die Gesundheitsversorgung, Zusammenarbeit der Gesundheitsberufe, e-Logbuch und Weiterbildung zum Facharzt für Innere Medizin und Infektiologie und, und, und. Anders? Das erste Mal Digital! Und es ist das erste Mal DÄT ohne Heidrun Gitter! Immer noch unbegreiflich für mich. Solange ich denken kann, war Heidrun da. Sie fehlt! Als Vizepräsidentin der BÄK, als Präsidentin in Bremen – aber besonders als Streiterin für die Interessen der Krankenhausärzte, ja der Ärztinnen! Durch und durch Orange! Im wahrsten Sinne Kämpferin über Jahrzehnte für unser aller Belange – schon als Studentin. Immer streitbar, aber stets mit dem Blick auf Lösungen im Sinne guter Versorgung aller Menschen gerichtet.
    29. Apr. 2021
    Mainz. Die Ärztinnen und Ärzte in Rheinland-Pfalz bekommen eine neue Weiterbildungsordnung. Dafür haben gestern die Mitglieder der 80-köpfigen Vertreterversammlung der Landesärztekammer Rheinland-Pfalz gestimmt. Damit hat die Landesärztekammer die von der Bundesärztekammer verabschiedete Muster-Weiterbildungsordnung WBO) weitestgehend umgesetzt. Abweichend von der Muster-WBO Hierbei wird Rheinland-Pfalz als bundesweit erste Landesärztekammer das Fachgebiet „Innere Medizin und Infektiologie“ neu einführen - nicht die einzige Abweichung.