• Aktuelle Meldungen

    Filtern nach:
    Arztzahlstatistik Rheinland-Pfalz
    08. Aug
    Bei der Entwicklung der landesweiten Arztzahl-Statistik geht die Schere zwischen Alt und Jung weiter auseinander: Wie im Vorjahr zeigt sich, dass immer mehr Ärztinnen und Ärzte immer näher an die Phase ihres Ruhestandes kommen, aber immer weniger junge Ärztinnen und Ärzte nachrücken. Statistisch gesehen ist jeder zweite berufstätige Arzt/Ärztin in Rheinland-Pfalz 50 Jahre und älter. Die ärztliche Versorgung in Rheinland-Pfalz ist langfristig gefährdet. Dies geht aus der Ärztestatistik hervor, die die Landesärztekammer Rheinland-Pfalz jetzt ausgewertet hat.
    MB-Symposium „Faire Vergütung im Praktischen Jahr“
    26. Jul
    Gerade für den langersehnten Einstieg in den Beruf des Arztes ist es eine höchst bittere Realität: Von der Vergütung im Praktischen Jahr kann kaum ein Student wirklich leben. Und für Nebentätigkeiten bleibt im Krankenhausalltag kaum Zeit übrig.
    Soziale Medien
    26. Jul
    Ob über Nachrichten-Agenturen, in Tageszeitungen, über die Marburger Bund Zeitung, über andere ärztliche Fachzeitschriften und -verbände, im Radio, im TV, auf unsere Homepage oder mittels E-Mail-Nachrichten – es gibt viele Wege, um unsere Verbandsnachrichten zu verbreiten. Der Marburger Bund Landesverband Nordrhein-Westfalen/Rheinland-Pfalz nutzt seit gut vier Monaten auch Social Media.
    Pressemitteilung
    PRESSEMITTEILUNG zur Vergabe des 5. MB-Gütesiegels
    17. Jul
    Höchste Anerkennung aus den Regierungskreisen: Die rheinland-pfälzische Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler lobte bei der heutigen Übergabe des 5. Gütesiegels „Gute Weiterbildung“ an die Abteilung Innere Medizin/Gastroenterologie und Internistische Intensivmedizin des DRK Krankenhauses Altenkirchen-Hachenburg die im Vorjahr gestartete Initiative des Marburger Bundes NRW/RLP.
    Pressemitteilung
    PRESSEMITTEILUNG zu KV-Vorschlägen für Notaufnahmegebühren
    16. Jul
    Der Marburger Bund Nordrhein-Westfalen/Rheinland-Pfalz lehnt die aktuellen Pläne der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) und der Kassenärztlichen Vereinigungen in Bremen und Niedersachsen strikt ab, dass Patienten für die Aufsuche von Notfallambulanzen in Krankenhäusern zahlen sollen, sofern es sich nicht um einen Akutfall handelt.
    Pressemitteilung
    Tarifeinigung mit Universitätsmedizin Mainz nach 18 Monaten
    16. Jul
    Nach einer ungewöhnlich langen Verhandlungszeit von 18 Monaten haben sich der Marburger Bund NRW/RLP und die Universitätsmedizin Mainz auf einen Tarifabschluss für die gut 1.000 Ärztinnen und Ärzte an der einzigen Uniklinik in Rheinland-Pfalz geeinigt. „Trotz der langwierigen Verhandlungen ist das Ergebnis ordentlich: Die Ärztegehälter erhöhen sich in drei Schritten um insgesamt 5,3 Prozent“, erklärt der Verhandlungsführer und Geschäftsführer des Marburger Bundes NRW/RLP, RA Rolf Lübke.
    Pressemitteilung
    13. Jul
    Der Marburger Bund NRW-RLP warnt vor der zunehmenden Industrialisierung des deutschen Gesundheitswesens. „Seit Einführung der DRG im Jahr 2003 erleben wir Klinikärztinnen und -ärzte einen Besorgniserregenden Paradigmenwechsel. Zunehmend bestimmen ökonomische Grundsätze die medizinische Versorgung unserer Patienten in den Krankenhäusern, zunehmend werden Krankenhäuser privatisiert.
    Universität Witten/Herdecke
    11. Jul
    Die private Universität Witten/Herdecke hat die Begutachtung durch den deutschen Wissenschaftsrat erfolgreich durchlaufen. Sie erhält neben einigen Empfehlungen und Auflagen eine insgesamt positive Einschätzung und Bewertung. Insgesamt wird die Leistungsfähigkeit der Universität in ihren Fakultäten für Gesundheit, Wirtschaft und Kultur bestätigt, und die modellhaften Ansätze in den Studiengängen werden gewürdigt.
    Pressemitteilung
    Neuorganisation der Notfallpraxen
    10. Jul
    Der Marburger Bund NRW/RLP lehnt die Pläne der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein (KVNO) ab, die Zahl der ambulanten Notfallpraxen in Köln deutlich zu reduzieren. „Nicht dem einseitigen Abbau von ambulanten Notfallstrukturen gehört die Zukunft, sondern den gemeinsamen Notfallleitstellen und den integrierten Notfallzentren in Krankenhäusern. Die zukünftige ambulante und stationäre Versorgung soll an einem Tresen organisiert werden. Das ist der richtige Weg“, betont Michael Krakau, 2. Vorsitzender des Marburger Bundes Nordrhein-Westfalen/Rheinland-Pfalz.
    Kommentar des ersten Landesvorsitzenden Dr. med. Hans-Albert Gehle
    09. Jul
    Auftakt für eine neue Vergütungsrunde bei der Deutschen Caritas: Die Dienstgeber und Dienstnehmer der Arbeitsrechtlichen Kommission (AK) in der Caritas haben sich in der Bundeskommission in Fulda geeinigt. Die Gehaltseinigung im Caritas-Bereich hat keine Auswirkung auf die ärztlichen Gehälter in kirchlichen Kliniken.