Diese Website nutzt Cookies, um mehr über das Nutzungsverhalten der Besucherinnen und Besucher zu erfahren und das Internetangebot beständig zu verbessern. Die Daten werden anonymisiert. Sie können diese statistische Erhebung deaktivieren. Mehr Informationen finden Sie in unserer .
ok
  • Landesärztekammer Rheinland-Pfalz

    24. Jun. 2022
    Die Streichung des Paragrafen 219a aus dem Strafgesetzbuch, den der Bundestag heute beschlossen hat, ist ein wichtiges Zeichen. Das Ende dieses Paragrafen mit dem sogenannten Werbeverbot für Schwangerschaftsabbrüche stärkt zum einen die Selbstbestimmung der Frauen und gibt zum anderen Ärztinnen und Ärzten Rechtssicherheit, stellt der Präsident der Landesärztekammer Rheinland-Pfalz Dr. Günther Matheis fest. „Es muss möglich sein dürfen, betroffenen Frauen in schwierigen persönlichen Situationen sachgerechte Informationen zu geben“, so Matheis. Dies fordert die Landesärztekammer bereits seit längerem: Ärztinnen und Ärzte müssen sachlich darüber informieren dürfen, dass sie Schwangerschaftsabbrüche vornehmen und welche Methoden sie hierfür anwenden. Matheis: „Und zwar ohne Strafverfolgung oder Stigmatisierung befürchten zu müssen. Die 219a-Streichung war längst überfällig.“
    02. Mär. 2022
    Mainz. Der kriegerische Überfall auf die Ukraine nimmt bewusst und kalkuliert auch Tod, Traumata und menschliches Leid für die dortige Zivilbevölkerung in Kauf. Viele verletzte Menschen werden kriegsbedingt im eigenen Land keine adäquate Gesundheitsversorgung erfahren können. Die internationale Solidarität in Europa will und muss humanitäre Hilfe für die Betroffenen zur Verfügung stellen. „Wir sind überzeugt, dass sich auch Rheinland-Pfalz daran beteiligen sollte“, betont der Präsident der Landesärztekammer Rheinland-Pfalz (LÄK RLP), Dr. Günther Matheis. Gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Vorstands der Kassenärztlichen Vereinigung Rheinland-Pfalz (KV RLP), Dr. Peter Heinz, und dem Geschäftsführer der Krankenhausgesellschaft Rheinland-Pfalz (KGRP), Andreas Wermter, hat er sich in einem Brief an die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer und den Gesundheitsminister Clemens Hoch gewandt und die Unterstützung der Institutionen angeboten.
    25. Jan. 2022
    Mainz. Mit absoluter Unverständlichkeit reagiert die Landesärztekammer Rheinland-Pfalz auf die auch landesweit anhaltenden sogenannten Montagsspaziergänge. „Wir distanzieren uns unmissverständlich von diesen Aktionen“, erklärt Landesärztekammer-Präsident Dr. Günther Matheis. „Wer dabei hilft, unser Grundrecht auf freie Meinungsäußerung dermaßen zu instrumentalisieren, und sich von Extremisten und Verschwörungstheoretikern ins Boot ziehen lässt, tritt alle Bemühungen mit den Füßen, die Pandemie in den Griff zu bekommen“, betont Matheis.
    17. Jan. 2022
    Die Kassenärztliche Vereinigung Rheinland-Pfalz (KV RLP) und die Landesärztekammer Rheinland-Pfalz (LÄK RLP) distanzieren sich ausdrücklich von den jüngsten Äußerungen Prof. Dr. Gerhard Traberts. Der Mainzer Arzt und Professor für Sozialmedizin und Sozialpsychiatrie hatte beim Jahresauftakt der Linken am vergangenen Samstag einen Vergleich zwischen der Situation der Juden im Nationalsozialismus und armer und geflüchteter Menschen in der heutigen Zeit gezogen.
    08. Dez. 2021
    Koblenz (mhe). In der konstituierenden Vertreterversammlung der Bezirksärztekammer Koblenz wurde heute am Nachmittag Dr. med. Karlheinz Kurfeß mit einem einstimmigen Votum als Vorsitzender des Vorstands im Amt bestätigt. Sein Stellvertreter wurde Dr. Manfred Schnellbücher. Als Beisitzer wurden aus den Reihen des Marburger Bundes Edeltraud Lukas und Dr. med. Barbara Jarmusch gewählt. Ihre Stellvertreter sind Dr. med. Wolfgang Stein und Dr. med. Jürgen Dannhäuser.
    01. Dez. 2021
    Trier. In der konstituierenden Vertreterversammlung der Bezirksärztekammer Trier haben die gewählten 30 Ärztinnen und Ärzte am Mittwochabend Mariza Oliveira Galvão (Fachärztin für Neurologie sowie für Psychiatrie und Psychotherapie, Trier) im Amt der stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden bestätigt. Als Vorsitzender wurde Dr. med. Walter Gradel, niedergelassener Facharzt für Innere Medizin, bestätigt.
    01. Dez. 2021
    Mainz/Trier (mhe). Kontinuität an der Vorstandsspitze. In der konstituierenden Sitzung der Vertreterversammlung Rheinhessen wurde am Mittwochabend Dr. med. Jürgen Hoffart im Amt des Vorstands-Vorsitzenden bestätigt. Sein Stellvertreter wurde Ralf Schneider (Hausärzte). Aus den Reihen des Marburger Bundes wurden des Weiteren folgende fünf Ärztinnen und Ärzte als Beisitzer in den elfköpfigen Vorstand gewählt. Dr. med. Sonja Dörr (MBHA). Stellvertreterin ist Dr. med. Lisa Maiurano (Beide Universitätsmedizin Mainz). Jana Binder. Ihr Stellvertreter ist Rolf Schneider (Beide Stadtkrankenhaus Worms). Dr. med. Niko Abegundewardene. Sein Stellvertreter ist Dr. med. Markus Voßeler (Beide Universitätsmedizin Mainz). Dr. med. Michael Bayer (Marienhaus Klinikum Mainz). Sein Stellvertreter ist Tim Theobald (angest. Praxisarzt). Dr. med. Hermann Becker (MDK AZ). Sein Stellvertreter ist Dr. med. Jan-Peter Linke (Heilig-Geist-Hospital Bingen).
    26. Nov. 2021
    Mainz. Das Robert Koch-Institut (RKI) hat heute mehr als 76.000 Neuinfektionen an COVID-19 binnen eines Tages gemeldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 438,2. Beides sind bisher noch nie erreichte Höchststände. Auch die Hospitalisierungsrate steigt weiter an. Die Zahl der an oder mit COVID-19 gestorbenen Patienten hat die Marke von 100.000 Toten überschritten und wird, wie die Neuinfektionsrate, weiter deutlich ansteigen. Intensiv behandlungspflichtige Patienten müssen bereits deutschlandweit und ins Ausland verlegt werden. Die bisher auch in Rheinland-Pfalz verordneten Maßnahmen sind hierfür definitiv nicht ausreichend, beklagt die Landesärztekammer Rheinland-Pfalz.
    25. Nov. 2021
    Mainz. Die Vertreterversammlung der Landesärztekammer Rheinland-Pfalz hat aufs schärfste die vorgesehene tägliche Test- und Dokumentationspflicht im neuen Infektionsschutzgesetz (§28 b Abs. 2 IfSG) verurteilt. Diese sieht vor, dass in allen ambulanten und stationären Gesundheitseinrichtungen sämtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (trotz zwei- oder dreifacher Impfung) täglich getestet werden müssen. „Diese bürokratische Vorgabe ist völlig unverständlich und konterkariert alle Bemühungen, eine flächendeckende Versorgung weiterhin aufrechthalten zu können“, heißt es in einer Resolution, welche die Vertreterversammlung gestern Abend in Mainz verabschiedet hat.
    24. Nov. 2021
    Mainz (mhe). Der seit 2016 amtierende Präsident der Landesärztekammer Rheinland-Pfalz, Dr. med. Günther Matheis, wurden im historischen Saal des Kurfürstlichen Schlosses in der konstituierenden Vertreterversammlung mit 65 der 73 abgegebenen Stimmen im Amt bestätigt. Der 63-jährige Spitzenkandidat des Marburger Bundes aus Trier nahm das Präsidentenamt an. Als Vizepräsidenten wurden Dr. med. Fink und Dr. med. Bernhard Lenhard gewählt. Auch die Wahl der Beisitzer verlief für den Marburger Bund höchst erfolgreich.