Diese Website nutzt Cookies, um mehr über das Nutzungsverhalten der Besucherinnen und Besucher zu erfahren und das Internetangebot beständig zu verbessern. Die Daten werden anonymisiert. Sie können diese statistische Erhebung deaktivieren. Mehr Informationen finden Sie in unserer .
ok
  • Aktuelle Meldungen

    Filtern nach:
    Pressemitteilung
    Marburger Bund NRW-RLP unterstützt Ärzteappell
    09. Sep.
    Köln. Mehr Mensch vor Profit! „Das fortschreitende Streben nach Profiten im deutschen Gesundheitswesen gefährdet immer stärker die Gesundheit der Patienten und Ärzte, denn durch immer mehr ökonomische Vorgaben werden die unabhängigen ärztlichen Entscheidungen in der Diagnostik und Therapie immer weiter in den Hintergrund gedrängt. In den Vordergrund der medizinischen Versorgung gehört aber vielmehr die nötige Zeit für eine Zuwendungsmedizin, das ist unverzichtbar. Renditebestrebungen im deutschen Gesundheitswesen sind ethisch nicht verantwortbar. Krankenhäuser sollen für das Dasein vorsorgen genauso wie die Polizei und Feuerwehr.“ Mit diesen klaren Worten unterstützen Dr. med. Hans-Albert Gehle, Michael Krakau und Prof. Dr. med. Ingo Flenker den im STERN publizierten Ärzteappell „Rettet die Medizin - gegen das Diktat der Ökonomie in unseren Krankenhäusern“. Diesen Appell tragen zahllose Ärztinnen und Ärzte aus dem MB mit.
    Amtierender Präsident als nordrheinischer Kammerpräsident eindrucksvoll im Amt bestätigt
    07. Sep.
    Mit 94 von 109 abgegebenen Stimmen wurde soeben Rudolf Henke, der Spitzenkandidat des Marburger Bundes NRW/RLP, in der ersten Kammerversammlung der neuen Wahlperiode (2019-2024) gewählt. Es trat kein Gegenkandidat an. Im Amt bestätigt wurde im Anschluss auch der Vizepräsident Bernd Zimmer (Voxmed). Im neuen Kammervorstand sind alle drei Fraktionen vertreten: Aus den Reihen der Marburger Bund-Fraktion wurden acht Ärztinnen und Ärzte in den nordrheinischen Kammervorstand gewählt: Dr. med. Lydia Berendes (Krefeld), Dr. med. Sven Dreyer (Düsseldorf), Dr. med. Christiane Groß MA (Wuppertal), Michael Krakau (Köln), Dr. med. Anja Mitrenga-Theusinger (Leverkusen), Steffen Veen (Essen) und Eleonore Zergiebel (Düren).
    MB-Kurzfilm veröffentlicht / Beteiligen Sie sich an der Kammerwahl / Wahlbriefe auf Postweg
    05. Sep.
    Dortmund. Erfahrungsgemäß beteiligen sich viele angestellte und beamtete Ärztinnen und Ärzte in der Ärztekammer Westfalen-Lippe leider nicht an der Kammerwahl. Die per Post zugestellten Wahlunterlagen bleiben nicht selten verschlossen. Nicht zu wählen, ist immer die falsche Entscheidung. Wir werben bei dieser wichtigen Wahl intensiv um Stimmen, damit die Ärztekammer Westfalen-Lippe in den nächsten fünf Jahren ein möglichst starkes Gewicht erhält. Zu unseren vielfältigen Werbemaßnahmen zählt auch ein kurzer Film, den wir auf unserer Facebook-Seite veröffentlicht haben. „Mach den Brief auf!“ Mit dem so betitelten außergewöhnlichen Video-Aufruf richten wir uns vom Marburger Bund jetzt an alle Ärztinnen und Ärzte in Westfalen-Lippe. Sie können den Film über einen Link sehen, auch wenn Sie nicht Mitglied bei Facebook sind. Sie finden ihn auch im Internet unter www.mb-wahl.de
    Bezirksversammlung Bielefeld: Umbrüche in der Kliniklandschaft / Fusionen, Kooperationen, Übernahmen, Schließungen und Neugründungen
    04. Sep.
    Bielefeld (mhe). Umbrüche in der Kliniklandschaft standen im Mittelpunkt der gestrigen Bezirksversammlung Bielefeld. Ein abendfüllendes Thema: Immer mehr defizitäre Kliniken schließen. In Oberhausen fusionieren zwei Kliniken, 350 Mitarbeiter werden ihren Job verlieren. „Der Druck, der auf uns als Ärzteschaft lastet, wird immer größer“, warnt MB-Spitzenkandidat Dr. med. Hans-Albert Gehle als einer der Gastredner in Bielefeld. „An anderen Orten brechen zwischen benachbarten Kliniken plötzlich Kämpfe aus. Wir beobachten mancherorts ein stilles Abwerben ganzer Abteilungen. Wenn zwei Kliniken kooperieren oder fusionieren, wird es spannend. Was passiert, wenn die Kliniken zusammenarbeiten?“, fragt Dr. med. Anne Bunte, Vorsitzende des MB-Bezirks Bielefeld.
    Dr. med. Hans-Albert Gehle diskutiert mit im Deutschlandfunk - hören Sie rein in die dlf-Audiothek
    03. Sep.
    Köln. Krankenhausversorgung der Zukunft - was muss sich im Gesundheitssystem ändern? Unser Gesundheitssystem steckt in einer Krise – nicht erst seit dem Erscheinen einer Studie, wonach es in Deutschland zu viele Krankenhäuser gibt. Gleichzeitig klagen Notaufnahmen über Überlastung und Pflegekräfte werden händeringend gesucht. Unser Spitzenkandidat bei der Kammerwahl in der Ärztekammer Westfalen-Lippe, Dr. med. Hans-Albert Gehle, diskutierte vorigen Freitagabend im Gesundheitsquartett des Deutschlandfunks.
    CIRS-Netz wächst weiter - beide Apothekerkammern in NRW schließen sich an
    03. Sep.
    Köln/Dortmund. Patientensicherheit und Fehlerkultur sind ein wichtiger Bestandteil professionellen Handelns. Fehler in der Berufsausübung lassen sich in keinem Lebensbereich mit absoluter Sicherheit vermeiden. Eine transparente Fehlerkultur und die Frage der Patientensicherheit sind wichtige Bestandteile des professionellen ärztlichen Handelns. Auf Betreiben des Marburger Bundes haben die Ärztekammern in NRW das sektorübergreifende Critical Incident Reporting System (CIRS) etabliert. „Damit haben wir eine Plattform zum interprofessionellen Erfahrungsaustausch und eine Voraussetzung für eine neue Fehlerkultur in der Medizin geschaffen“, erklären Dr. med. Joachim Dehnst, Daniel Fischer, Dr. med. Barbara Steffens und Dr. med. Theo Sievert. CIRS wurde zum Vorbild, das Schule macht: Nun sind auch die Apothekerkammer Nordrhein und die Apothekerkammer Westfalen-Lippe dem Netzwerk „CIRS“ beigetreten.
    Informationsbrief von Dr. med. Hans-Albert Gehle in fünf Sprachen übersetzt
    03. Sep.
    Köln/Dortmund (mhe). Seit Jahrzehnten stellen hierzulande Ärztinnen und Ärzte, die im Ausland ausgebildet wurden, in Krankenhäusern, MVZ oder Praxen die medizinische Versorgung unserer Bevölkerung sicher. Ihre Zahl ist in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Ende 2018 arbeiteten allein in Westfalen-Lippe 7.150 Ärztinnen und Ärzte (2017: 6.810) aus dem Ausland, 5.477 davon im stationären Bereich. Das ist ein Anteil von gut 16 Prozent aller Klinikärzte. Zur Aufrechterhaltung unserer hochwertigen Versorgung sind ausländische Ärztinnen und Ärzte schlicht unverzichtbar geworden. Doch die wenigsten Ärztinnen und Ärzte aus dem Ausland kennen aus ihrer Heimat eine Ärztekammer. Unser MB-Spitzenkandidat Hans-Albert Gehle erläutert die Aufgaben der ärztlichen Selbstverwaltung und wirbt für eine aktive Wahlbeteiligung. Wir haben seinen Brief in fünf Sprachen übersetzen lassen – in die arabische, russische, bulgarische, rumänische und griechische Sprache. Laden Sie die Texte einfach runter:
    ÄKWL versendet nächste Woche die Briefwahlunterlagen / Alle Infos: www.mb-wahl.de / Werbematerial bestellen
    29. Aug.
    Dortmund (mhe). Die Kammerwahl 2019 startet in der nächsten Woche. Die Ärztekammer Westfalen-Lippe bringt die Briefwahlunterlagen an über 45.250 Ärztinnen und Ärzte auf den Postweg. Sie erhalten Ihre Wahlunterlagen in den darauffolgenden Tagen. „Angestellte und beamtete Ärztinnen und Ärzte wählen die Liste `Marburger Bund – Krankenhaus und mehr´. Wählen Sie bitte direkt. Schieben Sie Ihre Stimmabgabe nicht bis zum letzten Tag auf!“, wirbt unser Spitzenkandidat Dr. med. Hans-Albert Gehle. „Nicht zu wählen, ist immer die falsche Entscheidung. Jede Stimme zählt und stärkt unserer Ärztekammer. Mit einer Stimme für den Marburger Bund stärken Sie Ihre persönlichen Interessen.“ Alle Infos finden Sie im Internet unter: www.mb-wahl.de
    Gesundheitsquartett im Deutschlandfunk mit Dr. med. Hans-Albert Gehle am Freitag ab 19:15 Uhr
    29. Aug.
    Krankenhausversorgung der Zukunft - was muss sich ändern? Was ist unserer Gesellschaft ein Gesundheitssystem wirklich wert? Wieviel staatliche Daseinsvorsorge hält sie für notwendig oder fordert sie ein? Und wer bezahlt? Unter diesem Motto steht die 45-minütige Sendung „Gesundheitsquartett“ des Deutschlandfunkes am morgigen Freitag (19:15 bis 20 Uhr). An der Diskussion wird unser erster Vorsitzender, Dr. med. Hans-Albert Gehle, teilnehmen. Mit dabei sind Petra Fuhrmann (Verbraucherzentrale und Patientenvertreterin beim G-BA), Ingo Morell (Vizepräsident der Deutschen Krankenhausgesellschaft) und Prof. Dr. Dr. Christian Thielscher (Leiter des KompetenzCentrums für Medizinoekonomie, FOM Hochschule für Oekonomie & Management). Schalten Sie ein.
    Kooperationsvertrag mit drei Krankenhäusern in OWL unterzeichnet
    28. Aug.
    Bielefeld. Schritt für Schritt geht der Aufbau der Medizinischen Fakultät Ostwestfalen-Lippe voran. Die Universität Bielefeld wird dabei beim Universitätsklinikum Ostwestfalen-mit drei Krankenhäusern kooperieren. Das Evangelische Klinikum Bethel, das Klinikum Bielefeld und das Klinikum Lippe werden das Universitätsklinikum OWL der Universität Bielefeld bilden. Mittlerweile wurde der Kooperationsverträge von allen Beteiligten unterzeichnet. Die beiden Minister Isabel Pfeiffer-Poensgen (Kultur und Wissenschaft) und Karl-Josef Laumann (Arbeit, Gesundheit und Soziales) eröffneten das Innovationszentrum Campus Bielefeld (ICB), in dem die Medizinische Fakultät OWL ihren Betrieb startet.