• Aktuelle Meldungen

    Pressemitteilung
    Hauptversammlung 2018 - 170 Delegierte aus NRW und RLP legen dreiseitiges Positionspapier vor
    24. Sep
    Köln (mhe). Das Streben nach Profiten im Gesundheitswesen gefährdet die Gesundheit der Patienten und Ärzte. Durch immer mehr ökonomische Vorgaben werden ärztliche Entscheidungen in Diagnostik und Therapie immer weiter in den Hintergrund gedrängt. Die unverzichtbare Zeit für Patienten, die nötige Zeit für eine Zuwendungsmedizin geht verloren. Es ist auch nicht akzeptabel, dass Klinikärzte täglich aufgefordert werden, Bettenbelegung unter ökonomischen Gesichtspunkten zu steuern. Angesichts vieler negativer Auswirkungen der fortschreitenden Ökonomisierung auf die Gesundheit der Beschäftigten und Patienten fordern die knapp 170 De-legierten aus NRW und RLP auf der diesjährigen Hauptversammlung in Köln, dass die Entscheidungsträger im Bund und den Ländern zukünftig bei allen gesetzgeberischen Maßnahmen im Gesundheitswesen das Primat einer unabhängigen ärztlichen Entscheidung in den Vordergrund stellen.
    Delegierte der Hauptversammlung fassen 13 Beschlüsse
    24. Sep
    Köln. Gut 170 Delegierte des Marburger Bundes Nordrhein-Westfalen/Rheinland-Pfalz haben auf der Hauptversammlung am vorigen Samstag in Köln insgesamt 13 Beschlüsse gefasst. Neben dem Positionspapier zur fortschreitenden Ökonomisierung des Gesundheitswesens, wurden auch Forderungen an die Politik gestellt und vor Finanzinvestoren gewarnt, die im solidarisch finanzierten Gesundheitssystem Renditen erwirtschaften wollen. Ferner fordern die Hauptversammlung u.a., die Rahmenbedingungen für Organspenden zu verbessern, Ärzte besser vor Gewalt zu schützen, die G-BA-Bestimmungen zur Notfallversorgung zu stoppen, Fachsprachenkenntnisse auch in der Pflege, die Stärkung der kollektiven Privatautonomie, die Stärkung des Öffentlichen Gesundheitswesens und eine faire Vergütung und strukturierte Ausbildung im Praktischen Jahr. Lesen Sie alle Beschlüsse nachfolgend im Wortlaut:
    Rheinland-pfälzische Vertreterversammlung votiert für Widerspruchslösung, Fernbehandlung und Änderung des §219 StGB
    21. Sep
    Mainz (mhe). Der rheinland-pfälzische Kammerpräsident Dr. med. Günther Matheis hat in seinem Bericht zur aktuellen Lage in der Vertreterversammlung der Landesärztekammer Rheinland-Pfalz kritisiert, dass in den jüngsten Gesetzesvorhaben nur halbherzige Schritte unternommen werden: „Wer nur die Personalkosten der Pflegekräfte aus den DRG herausnimmt und nur die Tarifsteigerungen der Pflegekräfte vollständig refinanziert, hat noch kein tragfähiges Konzept zur Finanzierung der Personalkosten aller Mitarbeiter der Krankenhäuser“, monierte Dr. Günther Matheis.
    Medizinische Versorgung Wohnungsloser
    13. Sep
    Köln (mhe). Der Marburger Bund Nordrhein-Westfalen/Rheinland-Pfalz begrüßt die Ankündigung des NRW-Gesundheitsministers Karl-Josef Laumann, für die bessere Versorgung wohnungsloser Menschen in diesem Jahr 850.000 Euro zur Verfügung zu stellen.
    Hauptversammlung am 22. September in Köln
    13. Sep
    Köln (mhe). Die Hauptversammlung des Marburger Bundes NRW/RP wirft ihre Schatten voraus. Am Samstag, den 22. September 2018, werden im Marriott Hotel (Johannisstraße 76-80, 50668 Köln) ab 10 Uhr die Delegierten aus den 26 Bezirken des MB-Landesverbandes zusammenkommen. Hauptthema wird die zunehmend Ökonomisierung des deutschen Gesundheitswesens sein. Unter dem Titel „Patienten brauchen Ärzte - keine Ökonomen“ werden drei Gastredner auftreten - Prof. Dr. med. Ulrich Fölsch (DGIM), LMR Heribert Müller (MAGS NRW) und die Ärztin/Controllerin Eleonore Zergiebel.
    Finanzinvestoren verändern das Gesundheitswesen
    13. Sep
    Von Michael Helmkamp
    Aachen. Eleonore Zergiebel ist Ärztin für Innere Medizin und leitet das Medizincontrolling in einem Dürener Krankenhaus. In Ihrer schonungslosen Analyse des Gesundheitssystems, das sie in ihrer Funk­tion sowohl aus ärztlicher als auch aus wirtschaftlicher Sicht betrachtet, weist Eleonore Zergiebel auf eine Vielzahl von Missständen hin: „Unser Gesundheitswesen steuert auf eine Katastrophe zu.
    MB-Berufsstarterseminare ab Mitte Oktober
    10. Sep
    Köln (mhe). Mitte Oktober veranstaltet der Wirtschaftsberatungs- und Versicherungsdienst des Marburger Bundes NRW/RLP wieder an den sieben Universitäten in NRW und RLP die beliebten Berufsstarterseminare. Wenn Sie sich derzeit in der entscheidenden Phase Ihres Medizinstudiums befinden, sollten Sie sich die passenden Termine vormerken und schon anmelden.
    Private Uni Witten-Herdecke
    07. Sep
    Witten/Herdecke (mhe). Die private Universität Witten/Herdecke wird zum Jahr 2019 die Zahl der Studienplätze für Humanmedizin verdoppeln. Demnach werden in Witten künftig 168 Studierende für Humanmedizin pro Jahr aufgenommen, bisher sind es 84. Die seit Monaten geführten Gespräche mit dem NRW-Gesundheitsministerium stehen offenbar vor dem Abschluss.
    Ärztekammer Westfalen-Lippe
    07. Sep
    Münster. Ärztinnen und Ärzte werden bei ihrer Arbeit immer häufiger mit Gewalt konfrontiert, die von Patienten und deren Umfeld ausgeht. Nach Ansicht der Ärztekammer Westfalen-Lippe (ÄKWL) wird ist der Umfang der Gewalt bereits so groß, das ein neues Berufsrisiko das ärztliche Engagement bedroht. „Wir müssen offen über Gewalt gegen Ärzte sprechen“, betont Kammerpräsident Dr. Theodor Windhorst.
    Klinken der Stadt Köln
    31. Aug
    Wir gratulieren - ein wirklich tolles Ergebnis: Mit der zweithöchsten Stimmenzahl wurde Michael Krakau bei der Aufsichtsratswahl der angeschlagenen Kliniken der Stadt Köln in dieser Woche für einen der vier Arbeitnehmersitze auf der Vorschlagsliste gewählt.