Diese Website nutzt Cookies, um mehr über das Nutzungsverhalten der Besucherinnen und Besucher zu erfahren und das Internetangebot beständig zu verbessern. Die Daten werden anonymisiert. Sie können diese statistische Erhebung deaktivieren. Mehr Informationen finden Sie in unserer .
ok
  • Aktuelle Meldungen

    Filtern nach:
    17. Sep. 2020
    Köln (mhe). Der Marburger Bund Nordrhein-Westfalen/Rheinland-Pfalz veranstaltet in der kommenden Woche am Samstag, den 26. September 2020, in Köln ab 10 Uhr seine jährliche Hauptversammlung. Veranstaltungsort: Dorint An der Messe Köln (Deutz-Mülheimer Straße 22–24, 50679 Köln). Das Schwerpunktthema lautet „Ist die neue Krankenhausplanung mit dem DRG-Abrechnungssystem vereinbar?“ Zu den namhaften Referenten zählen: Ingo Morell, Tom Ackermann, Prof. Dr. med. Henrik Herrmann und Dr. med. Hans-Albert Gehle. Für diese Präsenz-Veranstaltung gelten natürlich alle besonderen Regeln hinsichtlich des Corona-Infektionsschutzes.
    17. Sep. 2020
    Mainz. Anlässlich des heutigen Welttages der Patientensicherheit (17. September) macht der Präsident der Landesärztekammer Rheinland-Pfalz, Dr. med. Günther Matheis, auf die verschiedenen gesetzlich verankerten Qualitäts- und Sicherheitsvorgaben aufmerksam. "Damit gibt es wichtige Ansätze , Patientensicherheit weiter fest im Fokus zu halten – beispielsweise im Arzneimittel- und Medizinproduktegesetz, aber auch im Infektionsschutzgesetz."
    16. Sep. 2020
    Köln/Mainz (mhe). Der Marburger Bund Nordrhein-Westfalen/Rheinland-Pfalz setzt in der kommenden Woche seine Reihe der digitalen Konferenzen fort. Am Donnerstag, den 24. September 2020, sind die Marburger Bund-Mitglieder im Raum Mainz um 18.30 Uhr zu einer Video-Konferenz eingeladen. Eingangs wird Dr. med. Günther Matheis, der Präsident der Landesärztekammer Rheinland-Pfalz, die Aufgaben der ärztlichen Selbstverwaltung in Rheinland-Pfalz erläutern. Im Anschluss berichtet der Geschäftsführer des Marburger Bundes NRW/RLP, RA Rolf Lübke, über die Probleme bei der Umsetzung der Arbeitsvertragsrichtlinien (AVR). Alle Interessierten können Ihre Zugangsdaten für die Video-Konferenz per E-Mail (info@marburger-bund.net) anfordern.
    11. Sep. 2020
    Pressemitteilung
    Asbach (mhe). In der Ära des Ärztemangels haben es ländlich gelegene Krankenhäuser besonders schwer, ärztlichen Nachwuchs zu gewinnen. Ländlich liegt zweifelsfrei die DRK Kamillus Klinik. Sie liegt landschaftlich malerisch im westlichen Westerwald - in reizvoller Mittelgebirgslandschaft und garantiert inmitten des Ortskerns von Asbach einen Blick auf das Siebengebirge. Wer nicht gerade in dieser Region beheimatet ist, wird Asbach wohl kaum auf Anhieb als Zielpunkt seiner beruflichen Heimat ins Auge fassen. Dennoch hat die DRK Kamillus Klinik keine Nachwuchssorgen.
    10. Sep. 2020
    Pressemitteilung
    Köln. Der Marburger Bund Nordrhein-Westfalen/Rheinland-Pfalz appelliert an die Europäische Gemeinschaft, den geflüchteten Menschen in dem griechischen Flüchtlingslager Moria auf Lesbos schnellstmöglich zu helfen. „Wir leben in einer der wohlhabendsten Regionen der Welt und dürfen nicht vor dem Schicksal notleidender Menschen die Augen verschließen“, erklärt Dr. med. Hans-Albert Gehle, Vorsitzender der über 31.000 Mitglieder zählenden Ärztegewerkschaft. „Die seit Jahren andauernde humanitäre Katastrophe in Moria muss jetzt durch umfassende Hilfsmaßnahmen der Europäischen Gemeinschaft beendet werden“, fordert Gehle.
    09. Sep. 2020
    Düsseldorf. Die nordrhein-westfälische Landesregierung fördert das Biotech- und Gendiagnostikunternehmen QIAGEN mit 18,3 Millionen Euro. Das Geld fließt in den Ausbau der Produktionskapazitäten für Corona-Labordiagnostik. Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann und Wirtschaftsminister Prof. Andreas Pinkwart teilten dies bei einer Visite am Hildener Produktionsstandort mit. QIAGEN stellt Reagenzien und Geräte für Corona-Tests her, die aktuell stark nachgefragt werden. Derzeit arbeitet das Unternehmen an einem Schnelltest zum Nachweis von SARS-CoV-2-spezifischen Antigenen für den europäischen Markt.
    06. Sep. 2020
    Köln/Mainz/Trier (mhe). Der Marburger Bund Nordrhein-Westfalen/Rheinland-Pfalz setzt im September seine Reihe der digitalen Konferenzen fort. Am Montag, den 14. September 2020, sind zunächst die Marburger Bund-Mitglieder im Raum Trier eingeladen, an einer Video-Konferenz ab 18:30 Uhr teilzunehmen. Eingangs wird Dr. med. Günther Matheis, der Präsident der Landesärztekammer Rheinland-Pfalz, die Aufgaben der ärztlichen Selbstverwaltung in Rheinland-Pfalz erläutern. Im Anschluss berichtet der Geschäftsführer des Marburger Bundes NRW/RLP, RA Rolf Lübke, über die Probleme bei der Umsetzung der Arbeitsvertragsrichtlinien (AVR).
    03. Sep. 2020
    Münster. Die Ärztekammer Westfalen-Lippe (ÄKWL) begrüßt das Vorhaben der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, die Zahl der Medizinstudienplätze um 5.000 Plätze zu erhöhen. Laut Medienberichten hat der Fraktionsvorstand von CDU und CSU ein Papier verabschiedet, in dem eine Erhöhung der Studienplätze für Medizin von derzeit 10.000 auf künftig 15.000 angestrebt wird, um so dem Ärztemangel entgegenzuwirken. Zwar werde man dadurch nicht wieder die Studienplatzzahlen zu Zeiten der Wiedervereinigung erreichen, aber es sei ein „erster Schritt“, erklärt der Präsident der ÄKWL, Dr. Hans-Albert Gehle.
    02. Sep. 2020
    Münster (mhe). Die Ärzteversorgung Westfalen-Lippe blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück. „2019 war ein Jahr, dass uns viele Überraschungen, aber auch Herausforderungen stellte. Vorherrschend war das Paradoxon aus weltweit eingetrübten Wachstumsaussichten und ausgeprägten Kurssteigerungen in fast allen Anlageklassen“, bilanzierte Prof. Dr. med. Ingo Flenker, Vorsitzender des Verwaltungsausschusses der Ärzteversorgung Westfalen-Lippe (ÄVWL) in der Kammerversammlung der ÄKWL.
    01. Sep. 2020
    Köln/Düsseldorf (mhe). Zwei Jahrzehnte leitete Prof. Dr. med. Reinhard Griebenow den Fortbildungsausschuss der Nordrheinischen Akademie, nun nahm er Abschied. Prof. Dr. med. Reinhard Griebenow entwickelte Kriterien für transparente ärztliche Fortbildungen, ein hochstehendes, unabhängiges Fortbildungsangebot sowie die Fortbildungskongresse auf Norderney mit über 700 Teilnehmern im Jahr. Der Vorstand der Ärztekammer Nordrhein wählte nun Prof. Dr. med. Gisbert Knichwitz zu seinem Nachfolger. „Das ewige Lernen ist unserem Beruf mitgegeben. Da sich unser medizinisches Wissen alle zwei Jahre verdoppelt, wissen wir, dass Fortbildung zu unserem Leben gehört“, sagte Knichwitz.