Diese Website nutzt Cookies, um mehr über das Nutzungsverhalten der Besucherinnen und Besucher zu erfahren und das Internetangebot beständig zu verbessern. Die Daten werden anonymisiert. Sie können diese statistische Erhebung deaktivieren. Mehr Informationen finden Sie in unserer .
ok
  • Trauer um Dr. med. Arnold Greitemeier

    71-Jähriger Gelsenkirchener starb nach kurzer Krankheit
    02.Mai 2021
    Gelsenkirchen (mhe). Der Marburger Bund Nordrhein-Westfalen/Rheinland-Pfalz trauert um Dr. med. Arnold Greitemeier. Der 71-jährige Facharzt für Innere Medizin und Diabetologie starb am 24. April nach kurzer Krankheit. „Arnold Greitemeier starb viel zu früh. Wir können seinen Tod noch gar nicht fassen. Wir drücken zunächst seiner Ehefrau, seinen Kindern und seiner gesamten Familie unser herzlichstes Beileid aus. Wir werden Arnold Greitemeier ein bleibendes Andenken bewahren“, erklärte Dr. med. Hans-Albert Gehle, Vorsitzender des Marburger Bundes Nordrhein-Westfalen/Rheinland-Pfalz.

    Dr. Arnold Greitemeier war seit Jahrzehnten ein in der ärztlichen Berufspolitik besonders aktives Mitglied des Marburger Bundes. „Er war ein außerordentlich verlässlicher und wirklicher Freund, einfach tief und eng eingebunden in unserer Marburger Bund-Familie. Er genoss große Sympathien und wir alle werden ihn sehr vermissen“, sagte Gehle.

    Nach über zwei Jahrzehnten ärztlicher Tätigkeit in Kliniken hat sich Arnold Greitemeier vor 16 Jahren niedergelassen. „Dennoch blieb er stets dem Marburger Bund treu. Für ihn war es ungeheuer wichtig, Solidarität in der Ärzteschaft auch überzeugend zu leben. Nicht einzelne facharztspezifische Interessen gegenei­­nan­der auszuspielen, sondern die übergeordneten gemeinsamen Interessen waren ihm wichtig. Ärztliche Solidarität lebte Arnold Greitemeier vorbildlich, auch über die Sektorengrenzen hinweg – und auch das zeichnete ihn immer aus“, betonte Hans-Albert Gehle.

    Arnold Greitemeier wurde 1950 in Gelsenkirchen geboren. Nach dem Medizinstudium legte er 1976 das Staatsexamen und erhielt 1978 die ärztliche Approbation. Im Folgejahr promovierte er zum Doktor der Medizin. 1985 erlangte Greitemeier die Facharztanerkennung für Innere Medizin. Mehr als 20 Jahre war er in Gelsenkirchen, Wetter, Lengerich und Kamen als Oberarzt tätig, bevor er sich 2005 als Facharzt für Innere Medizin mit Zusatzbezeichnung Diabetologie in Gelsenkirchen niederließ.

    Vielfältiges ehrenamtliches Engagement zeichnet Greitemeiers berufspolitische Laufbahn aus: Seit 1989 war er ununterbrochen in der Marburger-Bund-Fraktion Mitglied der Kammerversammlung der Ärztekammer Westfalen-Lippe. Er wirkte in zahlreichen Arbeitskreisen und Ausschüssen mit. Seit 2006 war er Vorsitzender des ÄKWL-Verwaltungsbezirks Gelsenkirchen. Vier Jahre zuvor war er bereits als stellvertretender Vorsitzender aktiv. Zudem war Dr. Arnold Greitemeier als Prüfer/Fachbegutachter im Weiterbildungswesen, als Fachsprachenprüfer und als Ausbildungsberater ehrenamtlich tätig gewesen.

    Ein weiterer Schwerpunkt war seine ehrenamtliche Tätigkeit in der berufsständischen Versorgung. Für die Ärzteversorgung Westfalen-Lippe war Dr. Arnold Greitemeier seit 1999 im Aufsichtsausschuss tätig. Als Mitglied der Vertreterversammlung von 1993 bis 1996 war Dr. Greitemeier zudem für die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe tätig und von 1996 bis 2004 dort im Vorstand aktiv und damit auch Mitglied in der KBV.