Diese Website nutzt Cookies, um mehr über das Nutzungsverhalten der Besucherinnen und Besucher zu erfahren und das Internetangebot beständig zu verbessern. Die Daten werden anonymisiert. Sie können diese statistische Erhebung deaktivieren. Mehr Informationen finden Sie in unserer .
ok
  • Zukunft der Kliniken Köln - Sanierung oder Fusion?

    MB-Informationsabend am 30. Januar mit der Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker
    15.Januar 2019
    Köln. Die Kliniken der Stadt Köln füllen seit über einem Jahr wegen einer möglichen Übernahme durch die Universitätsklinik Köln, aber auch wegen ihrer wirtschaftlichen Situation die regionalen Medien. Der Marburger Bund NRW-RLP will versuchen, etwas Licht in das Dunkel der Gerüchte zu bringen. Wir laden am 30. Januar zu einem hochrangig besetzten Informations- und Diskussionsabend ein. Zu den namhaften Referenten zählt auch die Initiatorin der angestrebten Fusion, die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker. Sie wird die Optionen für die Kliniken Köln darstellen. Die Veranstaltung findet am Mittwoch, den 30. Januar 2019, im Hotel „Park Inn by Radisson“ Köln City West, Innere Kanalstraße 15, 50823 Köln, ab 18:30 Uhr statt.

    Programmablauf:

    1. Begrüßung und Diskussionsleitung
    Michael Krakau - 2. Vorsitzender des Marburger Bundes NRW/RLP, Vorsitzender des MB-Bezirks Köln
    2. Die Berliner Charité - eine Zusammenführung der Berliner Universitätsstandorte
    Referent: Dr. med. Peter Bobbert - Vorsitzender des Marburger Bundes Berlin/Brandenburg
    3. Zukunft eines kommunalen Großklinikums am Beispiel der Kliniken der Stadt Köln gGmbH, wie sehen die Vorstellungen des Trägers Stadt Köln und des potentiellen Partners Uniklinik Köln aus - kommt eine "Charité des Westens"?
    Referentin: Henriette Reker - Oberbürgermeisterin der Stadt Köln
    4. Sanierung eines kommunalen Großklinikums ohne Privatisierung - ein Erfahrungsbericht aus der Sicht einer Betriebsrätin
    Referentin: Bärbel Wiedermann -  Ärztin und ehemalige Vorsitzende des Betriebsrates des Klinikums Dortmund
    5. Diskussion