Diese Website nutzt Cookies, um mehr über das Nutzungsverhalten der Besucherinnen und Besucher zu erfahren und das Internetangebot beständig zu verbessern. Die Daten werden anonymisiert. Sie können diese statistische Erhebung deaktivieren. Mehr Informationen finden Sie in unserer .
ok
  • Klinikärzte empört über erneute Ausgrenzung bei Corona-Boni

    Pressemitteilung
    Dr. Hans-Albert Gehle: Wo bleibt die Wertschätzung für außerordentliche Leistung?
    09.Februar 2021
    Köln. Die Ärztegewerkschaft Marburger Bund Nordrhein-Westfalen/Rheinland-Pfalz begrüßt die Ankündigung des Bundesgesundheitsministers Jens Spahn, auch in diesem Jahr Klinikbeschäftigten eine Corona-Prämie in Höhe von 1.500 Euro auszuzahlen. „Uns ist aber völlig unverständlich, warum wieder ausgerechnet die Ärztinnen und Ärzte in den Krankenhäusern keinen Corona-Bonus erhalten sollen“, kritisiert Dr. med. Hans-Albert Gehle, Vorsitzender des über 31.000 Mitglieder zählenden Marburger Bundes Nordrhein-Westfalen/Rheinland-Pfalz.

    „Die Klinikärztinnen und -Ärzte riskieren seit über einem Jahr jeden Tag bei der medizinischen Versorgung zig-Tausender Covid-19 Patienten ihre eigene Gesundheit. Von Klinikärzten wird maximale Flexibilität in der Dienstplanung verlangt, da immer wieder Kollegen erkranken und in Quarantäne gehen müssen.“

    „Im Krankenhaus leisten Ärztinnen und Ärzte seit Monaten oftmals ein Arbeitspensum jenseits ihrer Belastungsgrenzen. Es gibt keinerlei Grund, Ärztinnen und Ärzten die Wertschätzung und Anerkennung zu verweigern, die in dieser Pandemie einfach für al-le Klinikbeschäftigte nötig ist“, mahnt Dr. med. Hans-Albert Gehle. „Seit der Ankündigung von Minister Spahn melden sich bei uns unzählige enttäuschte Ärztinnen und Ärzte und äußern ihr Unverständnis über diese erneute Ausgrenzung.“