Diese Website nutzt Cookies, um mehr über das Nutzungsverhalten der Besucherinnen und Besucher zu erfahren und das Internetangebot beständig zu verbessern. Die Daten werden anonymisiert. Sie können diese statistische Erhebung deaktivieren. Mehr Informationen finden Sie in unserer .
ok
  • Meldungen

    Filtern nach:
    11. Dez. 2020
    Bayern hat das System der Patientensteuerung in der stationären Versorgung auf die weiterhin steigenden Belegungszahlen in den Krankenhäusern mit der Feststellung des erneuten Katastrophenfalls in Bayern angepasst. Zum 10. Dezember wurden 3.839 Corona-Patienten in den Kliniken behandelt, davon 658 in Intensivbetten mit invasiver Beatmungsmöglichkeit.
    04. Dez. 2020
    Um ein echtes Stimmungsbild unserer Mitglieder – angestellte und berufstätige Ärztinnen und Ärzte in Bayern – zu erhalten, haben wir in einer spontanen Online-Umfrage etwa 14.500 Mitglieder befragt. Unser Fokus lag dabei auf den Kliniken. Dennoch wollten wir unseren Mitgliedern in Praxis, MVZ und ÖGD die Möglichkeit einräumen, uns Feedback zu geben. Daher sind nicht alle Fragen durchgängig von den 2.253 Teilnehmern beantwortet.
    29. Nov. 2020
    Pressemitteilung
    Umfrage unter Bayerischen Klinikärztinnen und -ärzten dokumentiert: steigende Zahl von COVID-19-Patienten bringt Häuser an Belastungsgrenze. Pandemie passt sich ökonomischen Zwängen nicht an, offenbart einmal mehr Fehlanreize in der Gesundheitsversorgung
    25. Nov. 2020
    Wie viel, wie oft und wie lange am Stück darf gearbeitet werden? Wann ist eine Steuererklärung sinnvoll und wann zwingend notwendig?
    Unser Experte Dr. Ralf Erich Schauer, Steuerberater und Rechtsanwalt, freut sich über Eure Teilnahme und beantwortet Fragen.
    05. Nov. 2020
    Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml hat wegen der steigenden Corona-Zahlen und stärkeren Auslastung der Krankenhäuser entschieden, erneut die Strukturen zur Steuerung der Patientenströme einzusetzen. Es sei wichtig, die Bettenbelegung effizienter zu lenken und damit die Kliniken zu unterstützen. Dafür greife sie auf das Instrument aus der ersten Phase der Pandemie zurück, „Ärztlichen Leiter Krankenhauskoordinierung“. Ziel sei eine Überlastung der Krankenhäuser durch COVID-19-Erkrankte zu verhindern, gleichzeitig die reguläre Versorgung aufrechtzuerhalten.
    Als Bindeglied zwischen den Krankenhäusern bekämen die Ärztlichen Leiter weitreichende Entscheidungsbefugnisse bei der Verteilung der Patienten auf die Klinken und Reha-Einrichtungen. Dafür können sie unter anderem die Verlegung von Patienten veranlassen und COVID-19-Schwerpunktkrankenhäuser bestimmen.
    04. Nov. 2020
    Liebe Studentinnen, liebe Studenten,

    wir laden euch sehr herzlich zu unserem virtuellen Start ins Wintersemester ein. Sucht euch aus unseren interessanten und buntgemischten Webinaren eure Favoriten aus und meldet euch kostenlos an. Vom 09. – 13. November 2020, zwischen 15:00 und 19:00 Uhr gibt's kompaktes Wissen aus erster Hand: In etwa 25 Minuten erfahrt ihr von Student*innen und Ärzt*innen, wie Famulatur/PJ im Ausland aussehen kann, wie der Weg zur Doktorarbeit gelingt oder wie Familie und Arbeit in der Zentralen Notaufnahmen funktionieren und vieles, vieles mehr!
    23. Okt. 2020
    Gerade in der jetzigen Phase der Pandemie kommt es darauf an, mit klaren Botschaften die Bevölkerung über den notwendigen Infektionsschutz aufzuklären. Leider hat der Präsident der Bundesärztekammer jüngst den Eindruck erweckt, dass für ihn Alltagsmasken zum Schutz vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus nur von geringem Wert sind. Diese persönliche Auffassung des Bundesärztekammer-Präsidenten steht im Widerspruch zur aktuellen Studienlage und ist geeignet, das seit Monaten wirksame und evidenzgestützte Konzept zur Minimierung von Infektionen zu diskreditieren.
    23. Okt. 2020
    Zum Auftakt des digitalen Karriere-Tags „ZEIT für neue Ärzte“ für angehende Mediziner*innen, wird unser Vorstandsmitglied Dr. Annette Luther von Jan Schweitzer, Redakteur des Ressorts Wissen, interviewt. Von 09:00 – bis 09:30 beginnen sie gemeinsam den Karrieretag rund um den Berufseinstieg für die Region Bayern.
    04. Okt. 2020
    Für bayerische Hochschulen gelten nun einheitliche Regelungen für die Durchführung von Online-Prüfungen. Die Rechtsverordnung (BayFEV) soll in den kommenden vier Jahren erprobt und evaluiert werden. Sie tritt schon rückwirkend zum 20. April 2020 in Kraft, um auch für Rechtssicherheit der Prüfungen aus dem Sommersemester 2020 zu sorgen. Wesentliche Grundsätze beispielsweise zum Datenschutz, zur Authentifizierung der Prüflinge, zur Videoaufsicht oder zum Umgang mit technischen Störungen würden einen klaren Rahmen für Prüfer/Innen sowie Studierende an allen Hochschulen des Freistaats setzen. Mit der bundesweit bisher einzigartigen Regelung habe man eine moderne Balance zwischen Datenschutz und notwendiger Kontrolle gefunden. Da es sich bei den „elektronischen Fernprüfungen“ um eine völlig neue Prüfungssituation handele, erhalten die Studierenden ein Wahlrecht zwischen digitaler Fern- und termingleicher Präsenzprüfung. So sollen die individuellen Studienbedingungen flexibel berücksichtigt werden.
    02. Okt. 2020
    So normal wie möglich soll das kommende Wintersemester werden. Der bayerische Wissenschaftsminister, Bernd Sibler, sieht die Hochschulen auf "die zweite Welle" gut vorbereitet und verspricht "pragmatische, zugewandte Lösungen". Das Sommersemester lief vor allem digital, bis Ende Januar wird es Mischformen aus Präsenzvorlesungen und Onlinekursen geben. Die konkrete Umsetzung obliegt den einzelnen Hochschulen. Generell sollten die Erstsemester so viel Präsenzbetrieb wie möglich erleben, damit sie das Hochschulleben und ihre Kommiliton/Innen überhaupt kennenlernen können. Präsenz bevorzugt gelte auch für alle, die ihren Abschluss machen und jene, die Praxisphasen absolvieren müssen. Wer mitten im Studium steckt, soll vor allem digital studieren. Für mehr Normalität am Campus dürfen Hochschulen wieder Lernräume und Bibliotheken öffnen.