Diese Website nutzt Cookies, um mehr über das Nutzungsverhalten der Besucherinnen und Besucher zu erfahren und das Internetangebot beständig zu verbessern. Die Daten werden anonymisiert. Sie können diese statistische Erhebung deaktivieren. Mehr Informationen finden Sie in unserer .
ok
  • Meldungen

    Filtern nach:
    11. Nov. 2022
    Pressemitteilung
    Am Donnerstag hat der Bundestag in einer namentlichen Abstimmung die Änderung des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) und damit auch das Verbot einer Ex-Post-Triage beschlossen. Der Marburger Bund Bayern kritisiert diese Entscheidung ausdrücklich. Einige Abgeordnete hielten sich bei der Abstimmung nicht an den Fraktionszwang, sodass eine namentliche Abstimmung nötig wurde. Dies zeigt, dass die Bedenken der Ärztinnen und Ärzte gegen die Änderung des Gesetzes Gehör gefunden haben.
    10. Nov. 2022
    Pressemitteilung
    Heute will der Bundestag eine Änderung des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) und damit auch das Verbot einer Ex-Post-Triage beschließen. Der Marburger Bund Bayern lehnt das geplante Verbot ausdrücklich ab. Erste wissenschaftliche Simulationsdaten legen nahe, dass die in dem Entwurf vorgeschlagenen Regelungen die Zahl der vermeidbaren Todesfälle steigern würde, vor allem in den besonders gefährdeten Gruppen. Mit der Gesetzesänderung wird die Intention der Regelung in mehrfacher Hinsicht ausgehebelt. Der Marburger Bund Bayern fordert darüber hinaus Rechtssicherheit für diejenigen Ärztinnen und Ärzte, die gezwungen sind, in einem Dilemma wie der Triage-Situation nach bestem Wissen und Gewissen Verantwortung zu tragen.
    09. Nov. 2022
    Das Jahr 2022 neigt sich mit schnellen Schritten schon wieder dem Ende zu! Zum Ende eines Jahres verjähren auch viele Ansprüche - die regelmäßige Verjährungsfrist beträgt 3 Jahre zum Jahresende, d.h. Ansprüche aus dem Jahre 2019 verjähren zum 31.12.2022, wenn sie nicht klageweise geltend gemacht werden.
    07. Nov. 2022
    Die Briefwahlunterlagen für die Wahl der Bayerischen Landesärztekammer wurden letzte Woche verschickt.
    Wir sind in vielen bayerischen Stimmkreisen mit eigenen Listen dabei. Alles Wissenswerte zu Kammer- und ÄKBV-Wahl 2022 finden Sie auf der Webseite www.mb-wahlen.de.
    05. Nov. 2022
    Die 140. Hauptversammlung des Marburger Bundes hat die beiden bayerischen Landesvorsitzenden Dr. Andreas Botzlar und Dr. Melanie Rubenbauer-Beyerlein erneut in den Bundesvorstand gewählt. Dr. Andreas Botzlar wurde im Amt des 2. Bundesvorsitzenden und Melanie Rubenbauer-Beyerlein als Beisitzerin bestätigt.
    05. Nov. 2022
    Der Marburger Bund fordert die sofortige Herausnahme der ärztlichen Personalkosten aus den diagnosebezogenen Fallpauschalen und deren ausreichende Finanzierung in einem eigenständigen Budget. Die ärztliche Personalbemessung muss sich dabei an dem tatsächlichen Aufwand der ärztlichen Tätigkeit bemessen, forderte die 140. Hauptversammlung heute in Berlin.
    28. Okt. 2022
    Sich selbst verwalten zu dürfen, ist ein Privileg, das unsere Rechtsordnung den sogenannten „freien Berufen“ einräumt, zu denen auch und ganz wesentlich wir Ärztinnen und Ärzte zählen. Charakteristisch für die freien Berufe ist die persönliche, eigenverantwortliche und fachlich unabhängige Erbringung von Dienstleistungen höherer Art im Interesse der Auftraggeber und der Allgemeinheit (§ 1 Abs. 2 PartGG).
    26. Okt. 2022
    Die noch fälligen Mitgliedsbeiträge für das Jahr 2022 ziehen wir, sofern Sie uns ein SEPA-Lastschriftmandat erteilt haben, mit einer SEPA-Lastschrift mit der Mandatsreferenz Mitgliedsbeitrag und mit der Gläubiger-Identifikationsnummer DE 20 ZZZ 00000 525 640 am 04.11.2022 von dem von Ihnen mitgeteilten Konto ein.
    25. Okt. 2022
    Eine versierte Juristin des Marburger Bundes Bayern vermittelt anschaulich die Grundlagen zu Mutterschutz und Elternzeit und geht auf die Auswirkungen für die ärztliche Weiterbildung ein. Es besteht in der anschließenden Diskussionsrunde die Möglichkeit individuelle Fragen zu stellen.
    10. Okt. 2022
    Der 10. Oktober ist Welttag für psychische Gesundheit. Der Aktionstag soll auf die psychische Gesundheit von Menschen aufmerksam machen und die Solidarität mit psychisch Kranken und ihren Angehörigen ausdrücken.