Diese Website nutzt Cookies, um mehr über das Nutzungsverhalten der Besucherinnen und Besucher zu erfahren und das Internetangebot beständig zu verbessern. Die Daten werden anonymisiert. Sie können diese statistische Erhebung deaktivieren. Mehr Informationen finden Sie in unserer .
ok
  • Newsportal

    Filtern nach:
    28. Mai 2019
    Pressemitteilung
    Mehr Wertschätzung für ärztliche Arbeit, mehr Studienplätze zur Sicherstellung der Versorgung und eine Stärkung ärztlicher Freiberuflichkeit – das sind für Dr. Martina Wenker zentrale berufs- und gesundheitspolitische Anliegen. Die Kandidatin des Marburger Bundes für die Präsidentschaft der Bundesärztekammer will sich im Falle ihrer Wahl auf dem 122. Deutschen Ärztetag in Münster für bessere Arbeitsbedingungen in allen Bereichen der ärztlichen Versorgung stark machen: „Wir brauchen eine wirkliche Wertschätzung ärztlicher Tätigkeit durch vernünftige Arbeitsbedingungen für Ärztinnen und Ärzte“, sagte die niedersächsische Ärztekammerpräsidentin und Vizepräsidentin der Bundesärztekammer im Interview mit der „Marburger Bund Zeitung“.
    26. Mai 2019
    Pressemitteilung
    Der Marburger Bund fordert die Bundesregierung und die Fraktionen im Deutschen Bundestag dazu auf, die Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs zur Arbeitszeiterfassung vollständig und verbindlich in geltendes nationales Recht umzusetzen.
    26. Mai 2019
    Pressemitteilung
    Die Große Tarifkommission des Marburger Bundes hat den mit der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) neu ausgehandelten Tarifvertrag für Ärztinnen und Ärzte in kommunalen Krankenhäusern in großer Einmütigkeit gebilligt.
    25. Mai 2019
    Pressemitteilung
    Krankenhäusern sollte zukünftig erlaubt sein, Patienten auch Betäubungsmittel zur Überbrückung von Feiertagen und Wochenenden mitzugeben, wie dies bei anderen Medikamenten bereits der Fall ist. Von seinem Vorstoß verspricht sich der Marburger Bund nicht nur Vorteile für die Patienten, sondern auch mehr Rechtssicherheit.
    22. Mai 2019
    Pressemitteilung
    „Mit der heutigen Einigung verringern wir die Gesamtbelastung der Ärztinnen und Ärzte und schaffen verlässlichere Rahmenbedingungen.“ So kommentierte Rolf Lübke, Verhandlungsführer des Marburger Bundes, das vom Marburger Bund und der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) erzielte Tarifergebnis.
    20. Mai 2019
    Pressemitteilung
    Was macht unabhängige Fortbildung aus? Diese Frage stand im Mittelpunkt des Fach- und Praxisforums „Prüfkriterien für unabhängige Fortbildung“, zu dem der Marburger Bund am 14. Mai 2019 Fachleute und interessierte Mitglieder nach Berlin eingeladen hatte.
    16. Mai 2019
    Wieder eine klare Ansage in Richtung Arbeitgeber: Mehr als 1.500 Ärztinnen und Ärzte aus kommunalen Krankenhäusern in Bayern versammelten sich am Mittwoch (15. Mai) auf dem Münchener Odeonsplatz, um ihrer Gewerkschaft Marburger Bund in den Tarifverhandlungen mit der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) den Rücken zu stärken.
    14. Mai 2019
    Pressemitteilung
    „Das Urteil des Europäischen Gerichtshofs stärkt uns in den aktuellen Verhandlungen mit den kommunalen Arbeitgebern den Rücken. Die Verpflichtung der Arbeitgeber zur objektiven und verlässlichen Erfassung der Arbeitszeit von Ärztinnen und Ärzten in den Krankenhäusern kann dabei nur ein erster Schritt sein.
    04. Mai 2019
    Pressemitteilung
    Die Tarifverhandlungen für die rund 55.000 Ärztinnen und Ärzte an kommunalen Krankenhäusern sind nach dreitägigen Gesprächen zwischen dem Marburger Bund und der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) am Samstagvormittag vertagt worden. Beide Seiten verständigten sich auf eine Fortsetzung der Verhandlungen am 21. Mai in Berlin.
    02. Mai 2019
    Die unterbrochenen Tarifverhandlungen zwischen dem Marburger Bund und der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) werden heute in Berlin fortgesetzt. In den vergangenen drei Wochen hatte es bundesweit Warnstreiks des Marburger Bundes gegeben, an denen sich mehr als 10.000 Ärztinnen und Ärzte aus kommunalen Krankenhäusern und dem Öffentlichen Gesundheitsdienst der Kommunen beteiligten.